Caritas plant Pflegezentrum in Porz mit einzigartigem Konzept

Junge Pflegerin hält Seniorin die Hand

Caritas plant Pflegezentrum in Porz mit einzigartigem Konzept

Von Celina de Cuveland

  • Konzept soll Senioren das Organisieren der Pflege erleichtern
  • Ein Standort mit vielen Angeboten
  • Bezug zum Veedel bleibt bei neuem Konzept erhalten

Die Kölner Caritas stellt am Montagvormittag (09.12.2019) ihr Konzept für das neue Pflegezentrum St. Josef in Porz-Wahn vor. Mit dem Zentrum will die Caritas dem Mangel an Pflegeplätzen entgegenwirken. Zur Zeit wird das bestehende Pflegeheim St. Josef in Wahn umgebaut. Es soll aber auch einen komplett neuen Anbau bekommen.

Eine Anlaufstelle für verschiedene Arten von Unterstützung

Krankenpflegerin reicht einem Patienten ein Glas Wasser. Pflegefachkraft hilft einem älteren Mann beim Gehen.

Das neue Pflegezentrum soll in Zukunft alles unter einem Dach anbieten: Nachbarschaftshilfe, einen ambulanten Pflegedienst und auch die stationäre Pflege. Das macht es einfacher für ältere oder kranke Menschen, nach und nach mehr Unterstützung zu bekommen. Bisher sei solch ein Konzept einzigartig, heißt es von der Caritas.

Soziales Umfeld soll erhalten werden

Und: Der Caritas ist es wichtig, dass Senioren im Alter in ihrem Stadtviertel bleiben können. Deshalb sollen im neuen Pflegezentrum Menschen aus Porz unterkommen. "Gerade im Alter ist es wichtig, dass man in seinem sozialen Umfeld bleibt", sagt Detlef Silvers, Geschäftsfeldleiter Alter und Pflege. "Das wollen wir ermöglichen."

Insgesamt gibt es in Wahn 115 Plätze in der Tagespflege und in der stationären Pflege, aber auch elf seniorengerechte Wohnungen. In drei Jahren soll das neue Pflegezentrum in Porz-Wahn fertig sein. Anmelden kann man sich dort für einen Pflegeplatz bislang noch nicht. Weitere Informationen und Rückfragen gibt es allerdings hier:

Caritasverband für die Stadt Köln e.V.

Geschäftsfeldleitung Alter & Pflege

Tel.: 0221 28581-401

Stand: 09.12.2019, 09:26