Solingen: Neuer Leiter auf Schloss Burg

Schloss Burg: Neues Jahr, neuer Schlossherr Lokalzeit Bergisches Land 08.01.2020 04:23 Min. Verfügbar bis 08.01.2021 WDR Von Rita Jäger

Solingen: Neuer Leiter auf Schloss Burg

Von Rita Jäger

  • Gregor Ahlmann übernimmt die Geschäfte
  • Museum wird saniert und rüstet digital auf
  • Im Jahr 2025 soll alles fertig sein

Seit Anfang Januar 2020 ist Gregor Ahlmann der neue Burgherr auf Schloss Burg an der Wupper. Für den Historiker und Mittelalter-Experten ist das "wie ein Sechser im Lotto", sagt er. So richtig neu ist er eigentlich nicht, denn in anderen Funktionen wirkte er bereits seit acht Jahren auf dem Stammsitz der Grafen von Berg in Solingen. Jetzt hat ihn der Vorstand des Schlossbauvereins als neuen Museumsdirektor eingesetzt.

Neues Konzept

Gregor Ahlmann.

Neuer Burgherr: Gregor Ahlmann

Gemeinsam mit dem Verein und den Eigentümerstädten Solingen, Remscheid und Wuppertal wird er in den kommenden Jahren für den Umbau, die Sanierung und vor allem für die Neukonzeptionierung des Museums Schloss Burg verantwortlich sein.

Einen ersten Erfolg kann der 41-jährige Wuppertaler schon bei der Digitalisierung des Museums verkünden. Anna von Kleve wird ab Montag (13.01.2020) den Besuchern "persönlich" ihre Geschichte erzählen: Die Tochter von Johann III., Herzog von Jülich-Kleve-Berg, erscheint den Besuchern lebensgroß in Form eines Hologramms oder auf einer App auf dem Smartphone.

Anna von Kleve in Schloss Burg Lokalzeit2go - Bergisches Land 08.01.2020 01:52 Min. Verfügbar bis 08.01.2021 WDR Wuppertal

Neuer Glanz

Auch wird Gregor Ahlmann die Sanierung des alten Gemäuers verantworten. Die Gelder dafür kommen aus verschiedenen Fördertöpfen. Die drei großen bergischen Städte müssen auch einen Eigenanteil aufbringen. Zusätzlich hofft der neue Burgherr auf finanzielle Unterstützung von Unternehmen und aus der Bevölkerung.

Schloss Burg von außen.

Schloss Burg

"Wir müssen alles anfassen und attraktiver für internationale und heimische Besucher machen. Jedes Kunstwerk, jede Statue muss gereinigt und aufpoliert werden", sagt Ahlmann. 2025 soll alles in neuem Glanz erstrahlen und zwar so, wie es die Gründer des Schlossbauvereins vor 120 Jahren wieder aufgebaut haben.

Hundertausende von Besuchern erwünscht

Das Ziel des neuen Museumsdirektors: Das bergische Wahrzeichen soll in jedem Jahr wieder hunderttausende von Besuchern anlocken. Egal ob zum Sonntagsausflug oder als Urlaubsziel.

Stand: 08.01.2020, 13:21

Weitere Themen