Gegen Stau: Neue Verkehrsinfotafeln in Köln

Eine große Verkehrstafel in Köln zeigt, wie viele Parkplätze in den Parkhäusern der Stadt noch frei sind

Gegen Stau: Neue Verkehrsinfotafeln in Köln

Von Celina de Cuveland

  • 17 moderne LED-Tafeln in und um Köln
  • Stadt will Staus reduzieren
  • Sperrungen und Unfälle werden schnell kommuniziert

Die Stadt Köln will Autofahrer mithilfe von neuen Verkehrsinfotafeln besser bei Unfällen und Sperrungen informieren - und so Staus in und um Köln besser vorbeugen. Ab sofort sind die 17 neuen, modernen Tafeln im Einsatz. Zu finden sind sie etwa am Neumarkt, auf der Venloer und Luxemburger Straße.

Neue Anzeigen sind flexibler

"Der Vorteil ist, dass die neuen LED-Anzeigetafeln viel flexibler sind als ihre Vorgängermodelle. Die waren mit ihren 25 Jahren übrigens völlig veraltet", erklärt Verkehrsdezernentin Andrea Blome. "Die neuen Tafeln können jetzt ad-hoc-Meldungen aufspielen, etwa plötzliche Unfälle, Straßensperrungen, belegte Parkhäuser, Demonstrationen. Also all das, was man nicht stundenlang vorplanen kann. Das konnten die alten Tafeln nicht."

LED-Technik sorgt für gute Erkennbarkeit

Die neuen Tafeln funktionieren mittels LED-Technik. Die sorgt auch dafür, dass Autofahrer die Hinweise gut lesen können. Die alten Anzeigen verfügten noch über Klapp-Tafeln für einzelne Zahlen und Buchstaben. Die Stadt hofft, dass mit den neuen Tafeln auch weniger Staus in und um Köln entstehen. "Wenn ich als Autofahrer schnell über Sperrungen oder Unfälle informiert werde, dann umfahre ich die betroffene Route", erklärt Patric Stieler, Leiter des Amts für Verkehrsmanagement. Und: Die neuen Tafeln können nun auch Bilder, etwa Warnsymbole, zeigen.

Projekt wurde vom Bund gefördert

Die Kosten für die Erneuerung der Infotafeln liegen bei 2,1 Millionen Euro. Ein Bundesförderprogramm bezuschusst das Projekt mit 50 Prozent.

Stand: 17.10.2019, 13:17