Symposium in Aachen: Weniger Zugverspätungen mit neuer Technik?

Symbolbild: Gleise und Weiche der Bahn

Symposium in Aachen: Weniger Zugverspätungen mit neuer Technik?

  • Neue Computerprogramme sollen Bahnverkehr flüssiger machen
  • Sensoren können Schäden an Schienen und Weichen früher erkennen
  • Ziel: Störungen im Bahnverkehr verhindern

Im Aachener Eurogress treffen sich seit Dienstag (26.11.2019) mehr als 200 Verkehrs-Experten aus 15 Ländern. Sie diskutieren über neueste technische Verfahren, mit denen der Verkehr auf der Schiene reibungsloser funktionieren könnte. Dann käme es auch seltener zu Verspätungen.

Computerprogramme sollen Bahnverkehr steuern

Eine Möglichkeit, den Verkehr auf der Schiene flüssiger ablaufen zu lassen, sind neuentwickelte Computerprogramme, sagen die Forscher. Sie würden alle Züge überwachen und dann selbst entscheiden, welcher Zug Vorrang hat oder welcher Zug warten muss. Das würde den Bahnverkehr flüssiger machen.

Neue Sensoren spüren Schäden auf

Ergänzt würden solche Systeme durch Sensoren, die an den Zügen angebracht werden. Sie messen den Zustand von Gleisen und Weichen, während der Zug darüber fährt. Registrieren die Sensoren Verschleiß, geben sie das an die Zentrale weiter. Reparaturtrupps können dann die Probleme beheben, bevor es zu Störungen kommt.

Symposium in Aachen: Weniger Zugverspätungen mit neuer Technik?

00:29 Min. Verfügbar bis 26.11.2020

Weniger Streckensperrungen

Künftig müssten dann weniger Strecken vorübergehend stillgelegt werden. Auch das soll dazu beitragen, den Verkehr auf der Schiene flüssiger zu machen. Wie man solche Systeme in den nächsten Jahren im Bahnverkehr etablieren kann, darüber beraten die Experten noch bis Donnerstag (28.11.2019).

Wie die Bahn funktioniert - Teil 1 Quarks & Co 09.08.2016 08:50 Min. Verfügbar bis 09.08.2021 WDR

Wie funktioniert die Bahn? Teil 2 Quarks & Co 09.08.2016 06:33 Min. Verfügbar bis 09.08.2021 WDR

Stand: 26.11.2019, 08:00