Umgestaltung: Neue Pläne für Kölner Ebertplatz

Umbaupläne für den Ebertplatz

Umgestaltung: Neue Pläne für Kölner Ebertplatz

Die Umgestaltung des Ebertplatzes nimmt Fahrt auf. Der Bürgerverein Eigelstein hat einen eigenen Entwurf für den Umbau des Platzes vorgelegt. Er plädiert dafür, einen Teil der bisherigen Unterführungen zu erhalten.

Mehrere Abgänge auf der Westseite des Platzes sollen versperrt, dunkle Ecken dadurch beseitigt werden. Vom Eigelstein gibt es nach den Plänen des Vereins einen geradeaus verlaufenden Überweg zur Neusser Straße. Eine Etage tiefer sollen die bisher dort existierenden Galerien und Künstlergruppen erhalten bleiben und den Platz beleben.

Neugestaltung Ebertplatz

So sieht der Ebertplatz aktuell aus

Der Ebertplatz soll von seiner Insellage befreit werden, indem der Straßenverkehr nur noch auf einer Seite entlang fährt. Ein besonderes Highlight des Entwurfes: Auf der Ostseite Richtung Rhein soll eine Grünbrücke die Riehler Straße überqueren.

Stadtpolitik muss Grundlagen klären

Mit dem Vorschlag des Bürgervereins kommt Bewegung in die seit zwanzig Jahren immer wieder aufflammende Diskussion über den Ebertplatz. In zwei Wochen werden die Ratspolitiker über die grundsätzliche Frage diskutieren: Soll der Ebertplatz komplett ebenerdig werden oder Teile der bisherigen Bauten erhalten bleiben.

Der Verein hat sich nun eindeutig positioniert und den Entwurf vorher in einer Bürgerversammlung diskutiert. Dies fordert er auch für den städtischen Planungs-Wettbewerb. Die Stadt will die Planung europaweit ausschreiben, ohne vorher die Bürger zu befragen.

Stand: 25.02.2021, 09:05