Erftstädter Bauern bauen Getreide ohne Pestizide an

Getreidefeld vor blauem Himmel

Erftstädter Bauern bauen Getreide ohne Pestizide an

  • Bauern verzichten auf Pflanzenschutzmittel
  • Bis zu 15 Tonnen Ertrag erwartet
  • Suche nach Bäckerei, die "Erftgold" verwarbeitet

Es sei ein Versuch, sagen die Erftstädter Landwirte Denn wie die meisten ihrer Kollegen, so nutzen auch sie Pflanzenschutzmittel, um das Getreide beispielsweise vor Krankheiten zu bewahren – damit die Ernte nicht gefährdet wird. Für die neue Sorte "Erftgold" verzichten die Landwirte allerdings auf Chemie.

Burghof Konradsheim

Ein Blick auf den Burghof in Erftstadt-Konradsheim

Geplant ist zunächst ein Ertrag von bis zu 15 Tonnen im kommenden Jahr. Bis zur Ernte muss aber noch eine Bäckerei gefunden werden, die das Getreide aus Erftstadt zu Backwaren verarbeitet, so ein Sprecher. Ob "Erftgold" dann ein Erfolg wird, werden die Verbraucher in den Bäckereien entscheiden.

Stand: 04.10.2019, 07:18