A3 bei Dellbrück: Verkehrschaos droht

Weitere Betonplatten werden demontiert

A3 bei Dellbrück: Verkehrschaos droht

Nach dem Unfall auf der A3 bei Dellbrück, bei dem Teile einer Lärmschutzwand auf die Fahrbahn stürzten und eine Autofahrerin starb, bleiben mehrere Fahrspuren gesperrt.

An der Autobahn 3 sollen jetzt zahlreiche weitere Betonelemente mit zusätzlichen Halterungen befestigt werden.

Laut Autobahngesellschaft ist die Suche nach geeigneten Befestigungen aber bis jetzt noch nicht abgeschlossen. Bis zur Beauftragung einer Montagefirma könnten noch Monate vergehen.

Auf der A3 ist wegen der Sperrungen bis zum Frühsommer mit langen Staus zu rechnen.

Neue Unterlagen von Straßen.NRW

Laut der Staatsanwaltschaft hat der Landesbetrieb Straßen.NRW der Kölner Staatsanwaltschaft neue Unterlagen über den Bau der Wand übergeben. Deshalb seien jetzt weitere Überprüfungen an den Betonelementen und auch an den Halterungen aus Stahl notwendig.

A3 bei Köln: Betonplatte tötet Autofahrerin

WDR 5 Westblick - aktuell 13.11.2020 05:13 Min. Verfügbar bis 16.11.2021 WDR 5


Download

Freigabe der Fahrspuren voraussichtlich im Früh-Sommer

Bis zum Früh-Sommer müssen voraussichtlich vier Fahrspuren gesperrt bleiben. Die Sperrungen bestehen bereits seit Mitte November.

Bei dem Absturz einer Betonplatte war eine Autofahrerin ums Leben gekommen. Gutachter haben festgestellt, dass mehrere Elemente der Lärmschutzwand nicht mit den vorgesehenen Halterungen befestigt waren.

Stand: 06.01.2021, 07:28

Weitere Themen