Neuer E-Lkw läuft mit Achsen-Motor aus Wiehl

Lastwagen

Neuer E-Lkw läuft mit Achsen-Motor aus Wiehl

Von Susanne Lang-Hardt

Die Firma "BPW Bergische Achsen" in Wiehl hat zusammen mit dem bayrischen Nutzfahrzeug-Hersteller Paul die neue elektrische Lkw-Marke "Bax" entwickelt.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Bundesverbands Elektromobilität haben die Firmen den ersten Lkw dieser Art am Donnerstag in Wiehl vorgestellt.

Elektroantrieb sitzt in der Hinterachse des Lkw 

Der Lkw hat keinen Elektromotor unter der Haube. Der Motor sitzt auch nicht vor oder unter dem Fahrer, wie sonst bei batterieelektrischen Lkw üblich, sondern versteckt in der Hinterachse. Entwickelt und gebaut hat sie das Wiehler Familienunternehmen BPW.

Lastwagen

Hier sitzt der Motor

1.400 Mitarbeiter beschäftigt die Firma in Wiehl, 7.800 sind es weltweit. Die Firma braucht jetzt laut Geschäftsführung vor allem Mitarbeiter mit mehr Kompetenzen, sie müssen sich zum Beispiel mit Batterien und Softwaresteuerung auskennen.

Einsatz vor allem in den Innenstädten

Der neue Lastwagen soll als Abfallsammler, Autotransporter, Kehrmaschine oder Kipper fahren. Je nachdem, was die Kunden vor allem für den innerstädtischen Verkehr brauchen. Die Antriebsachse des Bax wuchtet mit zwei E-Motoren ein Drehmoment von 3.290 Newtonmetern auf die Räder.

Das sorgt dafür, dass der Lkw auch am Berg vorankommt. Der elektrische Achsantrieb ist nicht neu, wurde aber bisher nur zur Umrüstung von Dieselfahrzeugen gebraucht.

Kooperation zweier Familienunternehmen

Der Lastwagen selbst kommt aus Bayern von der Firma Paul, zusammen mit BPW hat Paul die neue Marke "Bax" entwickelt. Die ersten Fahrzeuge sind schon bestellt, ab Februar 2022 startet die Auslieferung.

Markus Schell, Geschäftsführer BPW: "Er wird ab 75.000 Euro inklusive Fördeung erhältlich sein." Je nach Batteriesatz schafft der elektrische Lastwagen eine Strecke von bis zu 200 Kilometern und soll auch schnell wieder aufgeladen sein.

Stand: 14.10.2021, 16:44