18 Millionen für Aufzüge am Kölner Friesenplatz

Blick auf den Friesenplatz in Köln, im Vordergrund führt eine Treppe und eine Rolltrepp hinunter zur U-Bahn

18 Millionen für Aufzüge am Kölner Friesenplatz

  • Wichtigste Kölner Haltestelle wird umgebaut
  • Umbau könnte 2023 starten
  • Abbiegespur auf Venloer Straße soll wegfallen

Die U-Bahn-Haltestelle Friesenplatz soll für rund 18 Millionen Euro mit Aufzügen nachgerüstet werden. Am Dienstagnachmittag (02.12.2019) berät der Verkehrsausschuss der Stadt erstmals über eine Beschlussvorlage.

Auch Eingriffe in den Straßenverkehr geplant

Geplant sind fünf Aufzüge: Ein Aufzug führt von der Straße unter die Erde, vier verbinden unterirdisch die Bahnsteige. Ein durchgehender Aufzug ist nicht möglich, weil die Haltestelle mehrere Bahnsteige auf verschiedenen Ebenen hat. Damit oberirdisch genug Platz für den Aufzug ist, soll an der Venloer Straße die Rechtsabbiegespur auf die Ringe wegfallen.

Umbau ab 2023

Starten könnte der Umbau 2023. Die Haltestelle Friesenplatz zählt mit nahezu 50.000 Fahrgästen am Tag zu den wichtigsten im Kölner Stadtgebiet.

Stand: 02.12.2019, 17:00