"Schöner Wohnen" für oberbergische Fundtiere

"Schöner Wohnen" für oberbergische Fundtiere

Von Susanne Lang-Hardt

Eine Erbschaft und Spenden haben dem Tierschutzverein "Koppelweide" in Wiehl 740.000 Euro in die Kasse gespült - für einen neuen Anbau samt Krankenstation.

Das Tierheim Wiehl von aussen

Der Tierschutzverein Koppelweide bewirtschaftet das Areal im Alpetal. Am Sonntag (20.10.2019) wird das Tor für Besucher geöffnet - von 12.00 - 17.00 Uhr.

Der Tierschutzverein Koppelweide bewirtschaftet das Areal im Alpetal. Am Sonntag (20.10.2019) wird das Tor für Besucher geöffnet - von 12.00 - 17.00 Uhr.

Der Neubau des Tierheims in Wiehl hat mehr als 700.000 Euro gekostet. Das Geld stammt aus einer Erbschaft und Spenden.

Neu, hell und noch nicht möbliert: Auf 400 Quadratmeter zieht unter anderen die neue Tierarztpraxis von Anja Zimmer ein. Sie ist Angestellte beim Tierschutzverein und kann sich jetzt besser um die kranken Tiere kümmern.

Tierärztin Anja Zimmer, Tochter Rosa und Architektin Andrea Altemühle (von links) prüfen, was für die neue Tierarztpraxis im Neubau noch alles ausgepackt werden muss.

Warten auf Besuch: die Kumpels aus dem ungarischen Tierschutz suchen ein neues Zuhause - wie auch 28 weitere Hunde.

Erst gucken, dann spazieren gehen, sich beraten lassen und mit dem Vierbeiner glücklich werden - das alles leistet das Tierheim.

Aber nicht nur neue Tierbesitzer - auch Gassigänger sucht das Tierheim immer!

Mehr als 100 Katzen leben im Tierheim und gerade die jungen Kätzchen erobern die Herzen im Sturm.

Kaninchen, Meerschweinchen und andere Kleintiere fühlen sich in Wiehl sehr wohl - und freuen sich auf Besuch und ein neues Zuhause.

Stand: 19.10.2019, 06:00 Uhr