Nettersheim gewinnt Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Nettersheim gewinnt Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Die Gemeinde Nettersheim aus dem Kreis Euskirchen hat am Freitagabend (08.12.2017) in Düsseldorf den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewonnen. Ein Porträt der Eifelgemeinde.

Holz ist der Reichtum der Eifelgemeinde Nettersheim und mit Holz wird in vier Heizkraftwerken Fernwärme für Schulen und öffentliche Gebäude erzeugt. So sparen die Nettersheimer jährlich 800.000 Liter Heizöl ein. Eins von vielen Beispielen, wie die rund 7.500 Menschen in ihren elf Ortsteilen, versuchen, nachhaltig zu leben.

Von neun Finalisten waren beim Deutschen Nachhaltigkeitswettbewerb fünf Städte und Gemeinden aus NRW dabei. Neben Nettersheim war auch Saerbeck in der letzten Runde der Gemeinden. Unter den nominierten Städten waren Aachen, Gelsenkirchen und Herten, gewonnen hat den Städte-Preis jedoch Hannover. Die Gewinner bekommen je 35.000 Euro zur Unterstützung ihrer nachhaltigen Projekte. Vorbildliche Akteure und Ideen fördert die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis zusammen mit der Bundesregierung und weiteren Partnern.

Das Naturzentrum ist bedeutend für die Eifel

Baum in Nettersheim

Nettersheim besteht größtenteils aus Landschaftsschutzgebieten und historischen Sehenswürdigkeiten. Seit 1989 existiert das Naturzentrum. Generationen von Schulkinder haben dort schon Fossilien sowie Lebewesen in den Gewässern gesucht und vor allem den Wald erforscht. Im Laufe der Zeit hat sich ein Holzkompetenzzentrum entwickelt und die Gemeinde hat bewusst die Entwicklung der Bewohner gefördert. Bauherrn können sich beraten lassen, genauso wie Firmen und Familien.

Tante Emmas Laden lebt   

Der Verkaufsraum in der alten Schule

Die Einwohner des Dorfes Frohngau haben ihre alte Schule in einen Lebensmittelladen und Café umgebaut. Seit fünf Jahren können nicht nur die Dorfbewohner wieder in der Nachbarschaft einkaufen. Auch der Ort Nettersheim bietet den Einwohnern mittlerweile Geschäfte und alles, was ein Dorf haben sollte. Sogar eine Bücherei mit einem Buchladen unter einem Dach. Dort finden Literaturseminare für Kinder und Erwachsene statt.

Ruhm ist wichtiger als Geld

Dem Nettersheimer Bürgermeister Wilfried Pracht geht es beim Nachhaltigkeitswettbewerb nicht so sehr um das Preisgeld zur Förderung nachhaltiger Projekte, wie er vor der Preisvergabe sagte. Er wünscht sich den Ruhm, den die bundesweite Auszeichnung verspricht. Er sagt: "Mit dieser Auszeichnung ist Aufmerksamkeit verbunden und so können wir für uns mehr erreichen." Und das bringe die Entwicklung der Nachhaltigkeit und deren Förderungschancen wesentlich besser voran als so ein einmaliges Preisgeld.

Stand: 08.12.2017, 20:42