Haus und Grund fordert Nebenkostenbremse für Wuppertal

Haus und Grund fordert Nebenkostenbremse für Wuppertal

Von Anna Lena Meinheit

  • Haus und Grund fordert keine weiteren Gebührenerhöhungen
  • Nebenkosten in Wuppertal seien jetzt schon sehr hoch
  • Rat Wuppertal beschließt im Dezember den Haushalt für 2020

Der Eigentümerverband Haus und Grund fordert die Stadt Wuppertal (22.11.2019) auf, die Grundsteuer nicht zu erhöhen. Es sei Zeit für eine "Nebenkostenbremse", so der Verband.

Nebenkosten teils höher als Kaltmiete

Die Nebenkosten für Mieter seien in den letzten Jahren immer wieder angestiegen und jetzt schon teilweise so hoch wie eine halbe Kaltmiete. In Wuppertal habe man zum Beispiel die höchsten Abwassergebühren der Region. Zudem haben die Stadtwerke für das nächste Jahr angekündigt, die Strompreise zu erhöhen.

Standort Wuppertal attraktiv halten

Haus und Grund fordert die Stadt weiterhin auf, den Standort in Wuppertal weiter attraktiv zu halten. Mit einem Quadratmeterpreis von etwas über 5 Euro, seien die Mieten noch vergleichsweise moderat im Gegensatz zu anderen Großstädten in Nordrhein-Westfalen. Man brauche hier keinen Mietendeckel wie in anderen Städten, dafür aber ein Entgegenkommen bei den Nebenkosten.

Stadt Wuppertal beschließt Haushalt im Dezember

Die Stadt Wuppertal will sich am Montag ((25.11.19)) zu den Gebühren für das kommende Jahr äußern. Der Haushalt soll im Dezember beschlossen werden.

Stand: 22.11.2019, 15:54

Weitere Themen