Radfahrer demonstrieren in Köln (fast) nackt für mehr Sicherheit

Teilnehmerinnen des Naked Bike Ride Cologne

Radfahrer demonstrieren in Köln (fast) nackt für mehr Sicherheit

Von Celina de Cuveland

  • Mehr als 70 Teilnehmer bei erstem "Naked Bike Ride Cologne"
  • Veranstalter fordern mehr Sicherheit für Radfahrer
  • Korso fuhr zwei Stunden durch die Innenstadt

In der Kölner Innenstadt sind mehr als 70 Radfahrer am Freitagabend (12.07.2019) zu einer besonderen Demonstration aufgebrochen: dem ersten "Naked Bike Ride" in Köln. Dabei trugen sie möglichst wenig Kleidung, um zu zeigen, wie schnell Radfahrer im Straßenverkehr verletzt werden können.

Ganz nackt war bei der Demonstration aber niemand. Die Polizei hatte im Vorfeld angekündigt, dass nackten Radfahrern ein Bußgeld oder eine Anzeige drohen. So kamen die Demonstranten in bunten Kostümen, in Unterwäsche oder "oben ohne" mit kurzer Hose. "Für das erste Mal sind wir ganz zufrieden mit der Zahl der Teilnehmer", bilanziert Mitorganisator Christian Stunz.

Demonstranten fordern breitere Radwege

Teilnehmer des Naked Bike Ride Cologne

Teilnehmer des Naked Bike Ride Cologne

Den Demonstranten ging es vor allem darum, dass alle großen Fahrzeuge wie Müllautos, Lastwagen oder Busse mit Abbiegeassistenzsystem ausgestattet werden, um Unfälle zu verhindern. Außerdem seien breite Radwege ein Muss, erklärt Stunz. "Bei vielen Radwegen wird es zum Problem, wenn ein Autofahrer den Radfahrer überholt. Der Mindestabstand von 1,50 Metern wird oft nicht eingehalten." Er selbst radelte in Shorts und mit nacktem Oberkörper mit.

Straßen waren nur kurz gesperrt

Von der Schaafenstraße ging es für den bunten Radkorso über die Kölner Ringe und den Chlodwigplatz nach Deutz, dann zum Alter Markt und zum Heumarkt. Straßen wurden wegen der skurrilen Demonstration nur kurzzeitig von der Polizei gesperrt.

Stand: 12.07.2019, 19:20

Weitere Themen