Aktuelle Nachrichten aus dem Bergischen Land

Karte vom Bergsichen Land und Bild von der Müngstener Brücke

Aktuelle Nachrichten aus dem Bergischen Land

Was gibt es Neues im Bergischen Land? Egal ob Sie in Wuppertal, Remscheid, Solingen, im Kreis Mettmann, im Oberbergischen Kreis oder im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnen, hier halten wir Sie jeden Tag auf dem Laufenden.

Drohungen gegen Ämter, Schulen und Impfzentren

Bedrohungen und Beschimpfungen gegen Lehrer und städtische Mitarbeiter nehmen in den letzten Wochen zu. Das haben die drei Bergischen Großstädte dem WDR bestätigt.
In Solingen hat eine Schule zum Beispiel wegen der Testpflicht Drohungen per Email erhalten. In dem Schreiben, das nicht aus Solingen stammt, wird eine Lehrerin beleidigt und mit dem Tode bedroht. Auch Verschwörungsideologien wurden seitenlang ausgeführt. Staats- und Verfassungsschutz sind informiert. Immer häufiger werden Mitarbeiter der Gesundheitsämter, aber auch Schulbedienstete oder Bundeswehrsoldaten, die bei der Kontaknachverfolgung helfen, beleidigt und beschimpft. In Erkrath im Kreis Mettmann hatten am Sonntag (11.04.2021) Unbekannte Schrauben und Nägel unter Autoreifen von Mitarbeitern eines Impfzentrums platziert. Auch hier ermittelt der Staatsschutz.

Blitz war Ursache für Windrad-Unfall

Die Ursache für einen Unfall am Ostermontag an einem Windrad in Hückeswagen steht fest. Laut Polizei hat ein Blitzeinschlag einen Stromschlag verursacht. Dabei war ein Monteur schwer verletzt worden. Die Anlage war bei dem Unglück außer Betrieb und habe keinen Strom produziert. Der Mann war bis in die Spitze des Rotors geklettert, das habe es auch so schwierig gemacht ihn zu retten.

Viele freie Lehrstellen im Bergischen

Die Lehrstellenbörse der Bergischen IHK (zuständig für Wuppertal, Solingen und Remscheid) bietet derzeit 400 freie Stellen für Azubis in allen Branchen an. Junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, seien wegen der Kontaktbeschränkungen in Schulen sehr viel schwerer zu erreichen. Auch eine digitale Dating-Plattform der IHK werde nur wenig genutzt. Hier könnten Schüler digitale Gesprächstermine mit Firmen vereinbaren und so unter Umständen unkompliziert eine Lehrstelle bekommen.

Leih-E-Bikes werden aufgestockt

Die Flotte der Leih-E-Bikes im Rheinisch-Bergischen Kreis ist um 22 Fahrräder aufgestockt worden. Ab sofort (13.04.2021) stehen nach Auskunft des Kreises damit insgesamt 103 Räder mit elektronischer Unterstützung an den verschiedenen Stationen unter anderem in Leichlingen, Burscheid und Wermelskirchen zur Verfügung. Der Kreis zieht eine positive Zwischenbilanz zu den Mobilstationen, die den Verzicht auf das Auto erleichtern sollen. Seit Beginn im vorigen Juli wurden fast 10.000 Mal Räder ausgeliehen - mit am häufigsten in Burscheid. Über den Winter seien die Zahlen zurückgegangen, ab März bereits aber wieder steil nach oben gegangen.

Streit um Integrationsbeauftragten

Die Stadt Mettmann will die Stelle des einzigen Integrationsbeauftragten aus Kostengründen streichen. Großer Protest kommt aus dem Integrationsrat, der nach Angaben des Vorsitzenden im Vorfeld nicht über die Pläne unterrichtet worden war. Er bezeichnete das als falsches Signal, außerdem sei Mettmann dann die einzige Stadt im Kreis ohne offizielle Integrationsarbeit. Ein Dringlichkeitsantrag könnte das Vorhaben jetzt noch stoppen. Der Rat der Stadt muss am Mittwoch (14.04.2021) darüber entscheiden.

Ramadan unter Corona-Bedingungen

Zum heute beginnenden Fastenmonat Ramadan bieten die Ditib-Gemeinden in Wuppertal das „Fastenbrechen auf Rädern“ an. Eine Großküche soll in den nächsten Wochen 15.000 warme Mahlzeiten zubereiten. Wie im vorigen Jahr versorgen dann Ehrenamtliche 650 Gläubige mit den sogenannten Iftar-Paketen. Auf das gemeinsame Fastenbrechen wollen die islamischen Gemeinden in Solingen wegen Corona verzichten. In einigen Stadtteilen werde es aber öffentliche Gebetsrufe für die Gläubigen geben.

Digitales Sommersemester hat begonnen

An der Bergischen Universität gehen derzeit knapp 150 neue Studierende ins Sommersemester. Das sind vergleichsweise wenige, denn die meisten Studiengänge beginnen zum Wintersemester. Insgesamt studieren derzeit 21.000 junge Leute in Wuppertal - aktuell überwiegend digital. Lediglich in den Laboren sowie im Sport- oder Musikbereich gibt es noch Präsenzunterricht. Um persönliche Kontakt zu ermöglichen, bieten die Fachschaften digitale Aktionen wie Zoom-Spieleabende an.

Probleme mit der Miete

Immer mehr Menschen in Remscheid können offenbar wegen der Corona-Pandemie ihre Miete nicht mehr zahlen. Nach Angaben der Verwaltung sind die Anträge auf Wohngeld um etwa die Hälfte gestiegen. Gründe seien meist finanzielle Notlage wegen Kurzarbeit oder weil so genannte "Mini-Jobs" wegfallen. Bei der zuständigen Stelle der Stadt stapeln sich die Anträge: Etwa 1.200 Schriftstücke sind noch nicht bearbeitet. Die Stadt will jetzt zusätzliches Personal einstellen.

Fehlende Kitabeiträge belasten Städte

Fehlende Elternbeiträge für die Kitas belasten die Velberter Stadtkasse. Rund zwei Millionen Euro muss Velbert zusätzlich aufbringen. Der Rat hatte beschlossen, die Beiträge mit Beginn des neuen Kita-Jahres zu streichen. Unter anderem sollen damit junge Familien in der Coronakrise entlastet werden, sagt Velberts Bürgermeister Dirk Lukrafka. Die Stadt hatte ursprünglich vorgeschlagen nur untere Einkommensgruppen bei den Kitabeiträgen zu entlasten. Das hatte eine Mehrheit im Stadtrat aber abgelehnt.

Protest gegen Bodenaufbereitungsanlage

Anwohner des Solinger Stadtteils Gräfrath wehren sich gegen eine geplante Bodenaufbereitungsanlage im benachbarten Wuppertal-Vohwinkel. Sie befürchten Belästigungen durch LKW-Verkehr, sowie Schmutz und Lärm. In der Anlage der Wuppertaler Abfallwirtschaftsgesellschaft soll der Aushub von Baustellen recycelt werden. Sie entsteht in einem Gewerbegebiet an der Grenze zu Solingen. Nur dort gibt es Anwohner. Sie wollen mit Hilfe eines Rechtsanwaltes das bereits laufende Genehmigungsverfahren noch stoppen.

Sparkasse erneuert

Die Stadtsparkasse in Solingen eröffnet am Montag (12.04.2021) ihre neue Geschäftsstelle im Stadtteil Ohligs. Ins ehemalige Globus-Gebäude am Markt zieht damit wieder Leben ein. Etwa 25 Millionen Euro hat die Sparkasse investiert. Die beiden bisherigen Sparkassen-Filialen sind jetzt geschlossen. Entstanden sind auch ein neuer Lebensmittelmarkt und weitere Gewerbeflächen etwa für Arztpraxen.

Wohnung ausgebrannt

Im Wuppertal-Hecklinghausen ist ein Mehrfamilienhaus nach einem Brand zur Zeit unbewohnbar. Das Feuer war Sonntagnacht (12.04.2021) in der Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Ein Bewohner kam mit leichten Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Ursache ist noch nicht geklärt.

Mehr Dachbegrünung

Radevormwald will grünere Dächer - und hat zusätzliches Geld aus einem Sonder-Fördertopf des Landes bekommen. Hausbesitzer und Firmen können sich damit die Dachbegrünung bezuschussen lassen - bis zu 30 Euro pro qm gibt es. Dachbegrünung könne sommerliche Hitzewelle abmildern, sagt Radevormwald. Und dient bei Regenfällen als Zwischenspeicher und entlastet so die Kanalisation.

Drogenhändler festgenommen

Die Polizei hat unter anderem in Remscheid und Köln mehrere Männer festgenommen, die zu einer international tätigen Drogenbande gehören sollen. In Wohnungen und Schließfächern wurden am Donnerstag (08.04.2021) Marihuana, Munition, Falschgeld und Bargeld beschlagnahmt. Die Bande soll Drogen von Spanien aus in andere Länder geschmuggelt und verkauft haben. Getarnt als Reinigungsmittel oder Kühlschrankverpackung.

Rastanlagen A1: Ministerium bleibt bei Standort

Das Bundesverkehrsministerium hält am Bau von zwei LKW-Raststätten auf der A1 bei Burscheid und Leverkusen fest. Die Stadt Leverkusen hatte versucht den Bau zu stoppen, nachdem Gutachter bestätigt hatten, dass es dort eine wertvolle Boden-Art gibt. Der Brief aus dem Bundesverkehrsministerium ist eindeutig: Die Grünflächen bei Burscheid und Leverkusen sollen trotzdem bebaut werden. Die betroffenen Böden seien bewertet worden. Im Vergleich zu anderen Standorten sei lediglich ein - so wörtlich - mittleres Konfliktrisiko festgestellt worden. Die Gegner der geplanten LKW-Rastanlagen wollen sich trotzdem nicht geschlagen geben: Städte und Bürgerinitiativen haben angekündigt gegen den Bau zu klagen. Man werde alles tun, um eine Versiegelung der Grünflächen zu verhindern.

Brand in Solinger Rathaus

Feuerwehrleute stehen bei Nacht vor der kaputten Scheibe am Rathaus und löschen den Brand

Im Rathaus in Solingen hat es in der Nacht zu Donnerstag (08.04.) gebrannt. In einem Büro stand ein Rollcontainer mit Papier und Farbdosen in Flammen. Die automatische Brandmelderanlage hatte die Feuerwehr alarmiert. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr konnte das kleine Feuer schnell löschen.

Mehr Impfungen per Drive-In

Der Ennepe-Ruhr-Kreis will künftig mehr Menschen im Auto impfen. Der Corona-Impf-Drive-In in Schwelm werde so gut angenommen, dass jetzt (Stand 08.04.2021) eine dritte Impfstraße gebaut und weitere Mitarbeiter gesucht werden sollen. Das Ziel: 60 Impfungen pro Stunde anbieten - bislang sind es 36. Geimpft wird mit AstraZeneca. Eine weitere Neuerung: Der Kreis will in Zukunft die Termine selbst vergeben - und nicht mehr über die Corona-Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung.

Spektakuläre Höhenrettung an Windrad

Die Höhenrettung seilt den Verletzten aus knapp hundert Metern Höhe ab

In Hückeswagen geht die Suche nach der Unglücksursache an einem Windrad weiter. Am Ostermontag war ein Monteur bei Reparaturarbeiten schwer verletzt worden. Laut Betreiber durch einen Stromschlag, möglicherweise durch einen Blitzschlag. Die Anlage sei bei dem Unglück außer Betrieb gewesen und habe keinen Strom produziert. Der Monteur war bis in die Spitze des Rotos geklettert. Es hat Stunden gedauert, bis der Schwerverletzte in 95 Meter Höhe transportfähig war.

Ursprünglich sollte der Mann direkt mit dem Hubschrauber vom Windrad geholt werden. Wegen der Schneeböen aber musste der Verletzte von außen durch eine Klappe am Windrad abgeseilt werden und konnte dann mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Stand: 15.04.2021, 20:29