Aktuelle Nachrichten aus dem Bergischen Land

Stand: 06.07.2022, 11:49 Uhr

Was gibt es Neues im Bergischen Land? Hier halten wir Sie jeden Tag auf dem Laufenden.

Reißnadel auf Spielplatz

In Nümbrecht ermittelt die Polizei gerade wegen es gefährlichen Gegenstandes, der auf dem Spielplatz eines Kindergartens gefunden wurde. Die 12cm lange Metall-Nadel ragte mit der Spitze nach oben aus dem unterhalb einer Schaukel aus dem Boden heraus. Eine Erzieherin entdeckte sie in dem Rindenmulch, der als Fallschutz unter der Schaukel liegt.

Neuer Spielplatz plus Öko in Velbert

In Velbert-Mitte baut die Stadt für 150.000 Euro einen Spielplatz neu und will auch die Grünfläche dort neu und nachhaltig gestalten. Die Bauarbeiten "Am weißen Stein" starten nächste Woche die Bauarbeiten. Es werden Sträucher und Bäume gepflanzt, um zum Beispiel ein bienenfreundliches Umfeld zu schaffen, so die Stadt. Es sind auch neue Spiel- und Bewegungsgeräte nicht nur für Kinder geplant.

Innovation in Sachen Heizung

Ein Haustechnik-Firma aus Wuppertal präsentiert gerade auf der internationalen Handwerksmesse in München ihre eigene Erfindung: einen speziellen Sensor, der dafür sorgen soll, dass Heizungen optimal laufen. Der prüft, ob der Druck der Heizungsanlage stabil bleibt und meldet online Störungen. Direkt an den Handwerker, der dann zur Überprüfung vorbei kommen kann. Denn bei Druckabfall lässt auch die Leistung der Heizung nach und sie kann Schaden nehmen, heißt es.

Solinger Schule gehört zu den besten

Die Solinger Gesamtschule Höhscheid gehört zu den besten Schulen in Deutschland. Sie steht mit 14 anderen jetzt im Finale des Deutschen Schulpreises. Er gilt als der höchstdotierte Preis im Land, mit insgesamt 270.000 Euro Preisgeld. 2.500 Schulen hatten sich in diesem Jahr beworben. Die Gesamtschule Höhscheid mit ihrem besonderen Unterricht-Konzept: in Lernbüros wird selbstständig und kooperativ gelernt, Schüler bekommen individuell auf sie zugeschnittene Aufgaben.

Polizei Aktion in Burscheid

Die Polizei kontrolliert und informiert Mittwoch in Burscheid auf der Balkantrasse. Es geht um sicheres Fahrrad- und Inliner fahren und wie man den Helm richtig einstellt. Bei der Fahrradwerkstatt gibt es die Möglichkeit, das eigene Rad gegen Diebstahl codieren zu lassen. Die Aktion "Gemeinsam auf der Trasse, aber sicher" findet im Sommer immer wieder entlang der Balkantrasse statt.

Schwere Verletzungen nach Fluchtversuch

Im Rahmen eines Polizeieinsatzes hat sich in Wuppertal-Barmen am Montag ein Mann schwerste Verletzungen zugefügt. Er stürzte aus dem zweiten Obergeschoss und wird jetzt intensivmedizinisch behandelt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft waren Polizeibeamte aus einem anderen Grund in dem Mehrfamilienhaus und hatten an mehreren Etagentüren geklingelt, als eine Mieterin sie alarmierte: Da sei gerade ein Mann aus dem Fenster gefallen. Im Hinterhof fanden die Beamten den Mann mit schweren Kopfverletzungen. In seiner Wohnung lagen auf dem Küchentisch rund zweieinhalb Kilo Marihuana und mehrere hundert Tabletten Ecstasy. Der Mann hatte wohl vermutet, dass die Wuppertaler Polizei ihn im Visier hatte und wollte deshalb fliehen. Dabei stürzte er rund sechs Meter in die Tiefe.

BHC zieht Bilanz

Der Handballbundesligist Bergischer HC aus Solingen stellt sich in der kommenden Saison komplett neu auf: Sebastian Hinze verlässt den Handballverein nach zehn Jahren als Trainer, sein Nachfolger heißt Jamal Naji. Dennoch gehe der BHC sehr zuversichtlich und voller Vorfreude in die neue Saison, so Geschäftsführer Philipp Tychy. In den vergangenen drei Jahren habe der Verein zwar 87 Prozent Einbußen bei den Zuschauereinnahmen verzeichnen müssen. Positiv sei jedoch, dass eine Steigerung von acht Prozent bei den Partnererlösen erzielt wurde. Für die kommende Spielzeit rechnet der Bergische HC mit einem Rekord-Etat von 3,7 Millionen Euro für den Erstliga-Betrieb.

Projektarbeit mit Schulmüden abgeschlossen

Nach sieben Jahren ist ein Projekt ausgelaufen, das sich um jugendliche Schulschwänzer kümmert. An drei weiterführenden Schulen in Wuppertal hatten Sozialpädagogische Fachkräfte des Wichernhauses insgesamt 266 Jugendliche begleitet und unterstützt. In vielen Fällen sei es gelungen, die Ursachen der Verweigerung zu beseitigen und zu einem regulären Schulbesuch zurückzufinden. Neben den Jugendlichen wurden auch die Erziehungsberechtigten beraten.

Brandursache unklar

Die Ursache für den Brand in der Waldbröler Markthalle bleibt ungeklärt. Experten konnten weder die Ursache eindeutig bestimmen, noch ergaben sich Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Die Halle im Zentrum von Waldbröl war durch das Feuer vollkommen zerstört worden.

Ausgebuchte Heizungsmonteure

Die Bergischen Heizungsmonteure haben momentan kaum noch freie Termine. Viele Kunden wollen zum Beispiel ihre Gasheizungen vor dem Herbst noch warten lassen, sagt Dominik Koll, Heizungsmonteur aus Hückeswagen. Bei Heizungen, die in den letzten Jahren schlecht gewartet wurden, gäbe es großes Einsparrpotenzial. Durchschnittlich könne man mit bis zu zehn Prozent mit einsparen. Seit Beginn des Ukrainekriegs ist auch das Interesse an Wärmepumpen gestiegen.

Heizungsmonteur:innen optimieren Gasheizungen

Lokalzeit Bergisches Land 04.07.2022 28:24 Min. Verfügbar bis 04.07.2023 WDR Von Lutz Polanz

Brand verursacht zwei Millionen Schaden

Das Großfeuer in einem Haaner Gewerbegebiet in der vergangenen Woche hat einen Schaden von bis zu zwei Millionen Euro verursacht. Das meldet die Polizei am Dienstag. Momentan werden die Spuren der Brandermittler ausgewertet, die am Montag die Trümmer durchsucht haben. Bei dem Feuer in Haan waren die Lagerhallen von mehreren Firmen völlig zerstört worden. Die Brandursache ist noch völlig unklar.

Weniger und mehr Prostituierte im Bergischen

Durch die Corona-Pandemie hat sich die Zahl der offiziell angemeldeten Prostiutierten auch in unserer Region stark verändert. Das Land NRW hat jetzt aktuelle Zahlen herausgegeben. So gab es Ende letzten Jahres in Wuppertal offiziell 73 Prostitutierte, das ist ein Rückgang von mehr als 30 Prozent. Auch in Remscheid ist die Zahl gesunken, in Solingen hingegen gestiegen. Im Kreis Mettmann sogar um 14 Prozent, dort sind es aktuell rund 550 Prostituierte. Viele Prostituierte wurden durch die Corona-bedingten Einschränkungen in die Illegalität gedrängt, sagen Fachleute. Die offiziellen Zahlen sind nach der Aufhebung der Beschränkungen in ganz NRW nur leicht angestiegen.

Hochdruck-Gas-Pipeline fast fertig

Die Arbeiten an einer Hochdruck-Gas-Pipeline bei Leichlingen stehen vor dem Abschluss. Nach Angaben des zuständigen Gasversorgungsunternehmens ist die Bahnunterquerung im Bereich Rothenberg jetzt fertiggestellt. Im vorigen Jahr hatte die Unterquerung der A3 für große Probleme gesorgt. Im Zuge der Arbeiten war die Autobahn teilweise abgesackt. Die neue Gasleitung soll künftig von Leverkusen über Leichlingen und Burscheid bis nach Bergisch-Gladbach führen.

Ehrenamtliche Helfer gesucht

In Langenfeld werden gerade dringend ehrenamtliche Helfer gesucht. Die Freiwilligen Agentur sagt, dass zum Beispiel das Sozialkaufhaus aufgrund der gestiegenen Nachfrage Ehrenamtler sucht, die Spenden abholen und verteilen. Die Grundschulen suchen nach Lernpaten und Senioreneinrichtungen brauchen Unterstützung, um pflegebedürftige Menschen zu begleiten.

Ehrenamtliches Engagement beim Social Day

Lokalzeit Bergisches Land 04.07.2022 22:01 Min. Verfügbar bis 04.07.2023 WDR Von Daniela Bamberger

Nachfrage nach Bergischem Holz steigt

Die Nachfrage nach Fichtenholz aus dem Bergischen ist stark gestiegen. Die Preise haben sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt, sagt das Bergische Forstamt. Grund sei der mangelnde Nachschub aus Russland und der Ukraine. In der Bauwirtschaft werde Holz dringend gebraucht.

Tempolimit 30 auf Beverdamm

An der Bevertalsperre auf dem Beverdamm gilt ab sofort Tempo 30, um Fußgänger und Radfahrer vor zu schnellen Autofahrern zu schützen. Der Oberbergische Kreis und Polizei haben das neue Tempolimit beschlossen, das dort künftig immer von März bis Oktober gelten soll.

Sommerbaustellen im Bergischen Land

Zahlreiche Sommerbaustellen führen in der Region zu Verkehrsproblemen. In Langenfeld etwa sorgt die Großbaustelle Berghausen noch voraussichtlich bis Oktober für Einschränkungen. Die wichtige Ost-West Tangente betrifft auch den überörtlichen Verkehr. In Leichlingen ist seit Montag eine wichtige Zufahrtsstraße zur Innenstadt halbseitig gesperrt. Zudem ist die L 359, die Verbindungsstraße nach Witzhelden und Wermelskirchen, wegen Sanierungsarbeiten noch mindestens zehn Wochen lang dicht. In Wermelskirchen wurde die L101 für mehrere Wochen gesperrt – auch das eine wichtige Pendlerstrecke.

Velbert fördert Solaranlagen und Stromspeicher

In Velbert stehen knapp 120.000 Euro Fördergeld für Solaranlagen und Stromspeicher bereit. Einen Förderantrag kann jeder stellen, der auf einer Dachfläche die Installation einer Photovoltaikanlage plant. Es gehe vor allem darum, die Velberter Privatpersonen zu unterstützen, wenn sie eine Photovoltaikanlage planten oder einen Stromspeicher, so der Klimaschutzmanager Thomas Geißler. Privathaushalte könnten so einerseits einen Beitrag zur Energiewende leisten und sich anderseits energetisch unabhängig machen. Pro Baumaßnahme ist in Velbert eine Fördersumme von bis zu 5.000 Euro möglich.

Mitarbeiterin des Ordnungsamts angegriffen

In Gummersbach ist eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes angegriffen und verletzt worden. Die Mitarbeiterin hatte am Sonntagmittag am Busbahnhof einen Mann angesprochen, der sofort aggressiv reagierte. Schließlich warf der Unbekannte eine volle Bierdose und traf damit die Ordnungsamtskraft am Kopf. Die Frau musste verletzt ins Krankenhaus, nach dem Täter wird gefahndet.

Weniger Leerstand in Solingen

Die Versuche, die Solinger Innenstadt zu beleben, tragen laut Stadt erste Früchte. Derzeit würden acht zuvor leer stehende Ladenlokale neu genutzt - und das durchaus erfolgreich: ein Waffel Café am Fronhof und ein Imbiss an der Hauptstraße erfreuten sich bereits großer Beliebtheit. Kreative Ideen seien auch weiterhin gefragt - Interessenten müssten dank eines Förderprogramms nur 20 Prozent der vorherigen Kaltmiete eines Ladenlokals zahlen. Das Programm biete die Chance, den Schritt in die Selbständigkeit mit überschauberem Risiko zu wagen.

Filialen bleiben geschlossen

Bei der Sparkasse Wuppertal ist derzeit fast die Hälfte der Filialen geschlossen. Regulär öffnen nur 15 der insgesamt 34 Standorte. Grund dafür sind zahlreiche Coronafälle unter den Beschäftigten. Die geöffneten Filialen sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Infos dazu gibt es auf der Homepage der Wuppertaler Stadtsparkasse.

Erfolg im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner

Der Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner zeigt anscheinend erste Erfolge. Die bergischen Städte melden in diesem Jahr weniger Probleme als sonst. So mußte die Stadt Remscheid ihre Bürger noch nicht vor den Raupennestern im öffentlichen Raum warnen. Vor zwei Jahren gab es viele Fundstellen auch an Spielplätzen, die daraufhin vorübergehend gesperrt werden mussten. Solingen meldet nur vereinzelte Fälle. Mögliche Gründe dafür sehen Experten zum einen im schlechten Wetter des vergangenen Sommers, zum anderen auch im Erfolg der gezielten Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Die Haare der Raupe können schwere allergische Reaktionen auslösen.

Erfolg im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner

00:27 Min. Verfügbar bis 04.07.2023 Von Gerlinde Spratte


Obdachlosigkeit verhindert

Netzwerk Wohnungsnot RheinBerg hat im vergangenen Jahr fast 100 Haushalten dabei geholfen, Obdachlosigkeit zu verhindern oder zu beenden. Das Netzwerk besteht aus Sozialarbeitern und Immobilienexperten. Nach dem jetzt vorgelegten Jahresbericht hat die Corona-Pandemie die Probleme auf dem Wohnungsmarkt noch einmal verschärft. Rund 750 Menschen hatten sich an das Netzwerk gewandt, weil der Verlust der Wohnung drohte.

Wermelskirchen: Langwierige Ermittlungen

50 Ermittler sind zur Zeit mit den Kindesmissbrauchsfällen von Wermelskirchen und Köln beschäftigt. Polizei und Staatsanwaltschaft rechnen mit langwierigen Ermittlungen. Bei dem in Wermelskirchen festgenommenen mutmaßlichen Täter fanden sich 34 Terabyte Beweismaterial. Seit 2005 soll er Kindern schwere sexualisierte Gewalt angetan haben. Offenbar gibt es mehr als 40 Opfer. Viele sind jetzt im Erwachsenenalter. Der 33-Jährige, der in Köln-Zollstock festgenommen wurde, arbeitete in drei Kindertagesstätten eines privaten Anbieters als geringfügig Beschäftigter, betreute dort mehr als hundert kleine Kinder. Die Liste der möglichen Opfer ist also lang.

Ermittlungen wegen Kindesmissbrauchsfällen

Verfügbar bis 04.07.2023 Von Jochen Hilgers


Remscheid: Versuchte Tötung

In der Remscheider Innenstadt ist ein 29 Jahre alter Mann überfallen und schwer verletzt worden. Er war in der Nacht zu Freitag an einer Bushaltestelle auf eine Gruppe mehrerer Menschen getroffen. Dabei kam es aus noch nicht bekannten Gründen zum Streit. Der 29-Jährige versuchte zu fliehen, stürzte allerdings zu Boden. Daraufhin trat einer aus der Gruppe auf ihn ein und stach mit einem spitzen Gegenstand zu. Das Opfer wurde schwer verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr, so die Polizei.

Versuchte Tötung Remscheid

00:29 Min. Verfügbar bis 01.07.2023 Von Annette Teermann


Azubis gesucht

Die IHK meldet mehr als 1000 freie Ausbildungsplätze in Wuppertal, Solingen, Remscheid, und Umgebung. Gesucht werden etwa Mediengestalter, Kaufleute für Einzelhandel und Versicherungen, Mechaniker und Lagerlogistiker. Deshalb bietet die IHK ab Montag eine Ausbildungshotline: Junge Leute können sich hier telefonisch über Ausbildungsgänge informieren. Unternehmen bekommen Unterstützung bei der Suche nach Azubis.

Säugling aus Auto gerettet

In Sprockhövel musste die Feuerwehr am Donnerstag einen Säugling aus einem Auto befreien. Das Baby wurde bei den sommerlichen Temperaturen durch ein Missgeschick im Auto eingeschlossen. So sei die Tür zugefallen, obwohl der Schlüssel noch im Wagen gelegen habe. Wegen der hohen Außentemperatur entschieden sich die Einsatzkräfte dafür die Seitenscheibe zu zertrümmern und das Kind zu befreien. Anschließend wurde es unversehrt an die Eltern übergeben.

Großbrand in Haan: Gefahrenwarnung aufgehoben

In Haan ist die Gefahrenwarnung nach dem Großbrand in einer Lagerhalle aufgehoben. Fenster und Türen in der Umgebung des Brandortes müssen nicht mehr geschlossen bleiben; die Warnung war erfolgt, weil in der betroffenen Halle auch eine Lackiererei untergebracht war. Die Messungen haben laut Feuerwehr ergeben, dass der Rauch und Brandrückstände nicht gesundheitsschädlich sind. Das Feuer in der völlig ausgebrannten Halle ist inzwischen unter Kontrolle.

Brand in Haan

Lokalzeit2go - Bergisches Land 30.06.2022 00:30 Min. Verfügbar bis 30.06.2023 WDR Wuppertal


Nach German-Wings-Unglück: Klage gescheitert

Im Zusammenhang mit dem German-Wings-Unglück vor sieben Jahren ist jetzt der Vater einer verstorbenen Opernsängerin aus Haan mit einer Klage auf mehr Schmerzensgeld gescheitert. Die Sängerin, ihr Mann und ihr Kind starben bei dem Absturz. Der Vater sah die Lufthansa in der Pflicht, die Tauglichkeit der Piloten zu überprüfen. Das zuständige Landgericht sagt aber, dass das Aufgabe des Luftfahrtbundesamtes sei. Der Co Pilot hatte die Maschine zum Absturz gebracht.

Wuppertal senkt Temperatur in Schwimmbädern und Saunen

Die Wuppertaler Stadtspitze macht sich Sorgen um eine mögliche Gas-Knappheit. Über Einsparungen könnten die Kommunen in vielen Bereichen aber nicht selbst entscheiden. Zum Beispiel schreibe die Arbeitsstättenverordnung eine Mindesttemperatur in Büros von 20 Grad vor, ähnliche Regelungen gebe es bei Schulen und Sporthallen. Um hier anpassen und einsparen zu können, erwarte man einheitliche Vorgaben von Land und Bund. Die Stadt wird aber auch selber aktiv und will nun die Wassertemperatur in den Bädern moderat senken und die Öffnungszeiten der städtischen Saunen ab kommender Woche einschränken. So sollen jährlich 250.000 Kilowattstunden Gas pro Bad eingespart werden. Darüber hinaus macht sich die Verwaltung weitere Gedanken über Einsparmöglichkeiten: Etwa eine Temperatursenkung in Verwaltungsgebäuden oder eine Verringerung der Straßenbeleuchtung.

Frau nach Unfall mit Lkw gestorben

zu sehe ist ein LKW und ein Rettungssanitäter

Die 52-jährige Frau, die in Wülfrath von einem Lkw angefahren wurde, ist an ihren Verletzungen gestorben. Das hat die Polizei jetzt mitgeteilt. Die Frau war in einem Gewerbegebiet von einem Lkw erfasst und überrollt worden. Der Fahrer war nach eigenen Angaben in Schrittgeschwindigkeit von einem Firmengelände abgefahren und hatte sie nicht gesehen. Nun wird ermittelt, warum er die Frau erst durch den Aufprall bemerkte.

Tötungsdelikt: Mutmaßlicher Täter gestorben

Der Mann, der in Wuppertal am Montag mutmaßlich seine Frau getötet hat, ist nun ebenfalls gestorben. Das hat die Polizei mitgeteilt. Am Montag war die Polizei zur Wohnung des Paares gerufen worden. Dort fanden die Ermittler die 79-jährige Frau tot auf; der 80 Jahre alte Ehemann wies ebenfalls schwere Verletzungen auf. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen soll der Mann sich die Stich- und Schnittverletzungen selbst zugefügt haben.

Demnächst mehr Obdachlose?

Wegen der steigenden Lebenshaltungskosten könnte es in Wuppertal bald mehr Obdachlose geben. Das befürchtet die Verwaltung. Derzeit leben im Stadtgebiet zwischen 30 und 40 obdachlose Menschen. Die Mischung aus steigenden Preisen und einem angespannten Wohnungsmarkt könnte aber zu einem Anstieg führen. Die Stadt guckt deswegen jetzt nach weiteren Unterkünften für Obdachlose.

Sendehinweis:
Aktuelle Nachrichten aus dem Bergischen Land hören Sie auch von Montag bis Freitag von 6.30 Uhr bis 17.30 Uhr auf WDR2.
Weitere aktuelle News und Beiträge können Sie in Ihrem WDR-Programm von Montag bis Freitag um 18.09 Uhr und in der Sendung "Lokalzeit
Bergisches Land" um 19.30 Uhr sehen.