Corona Krise in Köln – Netzwerke wollen helfen

Corona Krise in Köln – Netzwerke wollen helfen

  • Hilfsangebote für Betroffene
  • Initiativen bieten Unterstützung
  • Kinderbetreuung/Einkaufshilfen

In Köln sind ab Montag Schulen und Kindergärten weitestgehend geschlossen. Viele ältere Menschen verlassen aus Sorge nicht mehr das Haus. Andere müssen in Quarantäne bleiben. Netzwerke und Nachbarschaftsinitiativen wollen dabei in dieser Situation helfen. In Sülz, Klettenberg, Lindenthal und Zollstock hat sich ein „Hilfegesuch-Forum“ gegründet. Unter der Internetadresse www.hinsundkunzt.de können sich Menschen eintragen. Dort können Bedürftige Hilfe suchen und dort können Menschen ihre Hilfe anbieten.

 „Schwere Zeiten erfordern Zusammenhalt“

Es geht um Kinderbetreuung, Babysitting, Begleitung bei Einkäufen, Tierpflege und mehr heißt es von den Organisatoren. Es seien auch schon 50 Nachbarn angemeldet, die sich gegenseitig helfen würden. Selbstverständlich begegnen sich alle unter den aktuellen Regeln, geben sich nicht die Hand und halten, wenn möglich,  Abstand voneinander.

 Jugendliche wollen Älteren helfen

 Eine Gruppe von 16 – 19 Jährigen hat sich in Köln zusammengeschlossen um ebenfalls anderen zu helfen. Unter der E-Mail Adresse zusammen.gegen.corona@gmail.com können sich alle melden, die Unterstützung brauchen.

Stand: 15.03.2020, 16:58

Weitere Themen