Anklage im Mordfall Springmann

Tor der Springmann Villa in Ronsdorf

Anklage im Mordfall Springmann

Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft hat am Dienstag ( 21.11.2017) im Fall des ermordeten Unternehmer-Ehepaars Springmann Anklage erhoben. Sie macht den Enkel und einen Mittäter für die Morde verantwortlich.

Die beiden mutmaßlichen Täter, der Enkel des Millionärs-Ehepaars und ein Freund, sitzen seit Ende Juni 2017 in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, das Ehepaar umgebracht zu haben. Der Enkel soll befürchtet haben, vom Erbe ausgeschlossen zu werden.

Der Anklageerhebung gingen umfangreiche Ermittlungen durch die Kriminalpolizei am Tatort und rechtsmedizinische Untersuchungen voraus. Dieser habe den dringenden Tatverdacht gegen die beiden Angeklagten erhärtet, so der zuständige Staatsanwalt Hauke Pahre. Nach dem Ergebnis der Ermittlung sei davon auszugehen, dass beide Beschuldigte das Mordmerkmal Habgier erfüllt hätten.

Im kommenden Frühjahr sollen die beiden Angeklagten vor Gericht kommen.

Ehepaar lebte zurückgezogen

Enno (91) und Christa (88) Springmann wurden Ende März 2017 ermordet. Als Mäzene und Sponsoren hatten sie seit vielen Jahren in Wuppertal Künstler und Kunst unterstützt. Sie galten als wohlhabend und lebten zurückgezogen auf einem großen Anwesen im Süden der Stadt.

Stand: 21.11.2017, 16:04