Kölner Museum zieht um ins Modehaus

Kölner Museum zieht um ins Modehaus

Ende des Jahres soll das Römisch-Germanische-Museum nun doch vorübergehend ins ehemalige Modehaus Sauer in der Kölner Innenstadt ziehen. CDU und FDP hatten sich im Vorfeld deutlich gegen diesen Ratsvorschlag ausgesprochen. Jetzt kam es zur Einigung.

Nach langen Diskussionen im Rat hat sich zumindest die CDU von dem Plan überzeugen lassen, das ehemalige Modehaus für rund zehn Millionen Euro zu kaufen und so gab es dann doch noch eine Mehrheit. Allerdings wurde der Antrag mit einigen Änderungen beschlossen: So hat sich der Rat darauf geeinigt, nicht mehr als 100.000 Euro für die Baumaßnahmen auszugeben und für eine professionelle Unterhaltung des Gebäudes zu sorgen, so lange es als Zwischenlösung dient. Währenddessen sollen die Räume am Dom saniert werden.

Die Ausstellung im ehemaligen Modehaus wird mit nur 1.400 Quadratmeter deutlich kleiner ausfallen als bisher, Platz für alle Exponate wird es nicht geben. Die Stadt hofft aber dennoch mit dem Museum nach wie vor zahlreiche Besucher anzulocken, allein 60.000 Schülerinnen und Schüler besuchen das Museum jedes Jahr.

Stand: 22.05.2017, 14:45