Dürener Museum gibt erneut Raubkunst zurück

WDR 5 Funkhausgespräche: Raubkunst adieu? - Vom Umgang mit fremdem Kulturerbe 54:56 Min. Verfügbar bis 11.01.2020

Dürener Museum gibt erneut Raubkunst zurück

  • Gutachten identifiziert Raubkunst-Bilder
  • Drei Grafiken aus Düren zurück nach New York
  • Bereits vergangenes Jahr Raubkunst zurückgegeben

Das Leopold-Hoesch-Museum gibt erneut Raubkunst-Bilder zurück. Sie waren bei einem mehrjährigen Gutachten ermittelt worden. Drei Grafiken gehen nach New York zu den Erben des früheren Besitzers. Das sagte eine Sprecherin des Museums am Freitag (18.01.2019) dem WDR.

Kein freiwilliger Verkauf

Der Kunstsammler war damals wegen seiner jüdischen Abstammung von den Nazis verfolgt worden. Es habe sich bei dem Verkauf keineswegs um ein freiwilliges Geschäft gehandelt, so der Gutachter. Deshalb bekommen die Erben die Kunstwerke jetzt zurück.

Gespräche über Rückkauf von Ölgemälde

Die Stadt Düren hat im vergangenen Jahr bereits Werke zweier Künstler abgegeben. In einem Fall konnte das Museum ein Ölgemälde allerdings wieder neu kaufen - dann aber rechtmäßig. Bei einem zweiten Ölgemälde werden gerade Gespräche über einen Rückkauf geführt.

Stand: 21.01.2019, 09:10

Weitere Themen