Mülldeponie Dhünnaue: Arbeiten nicht angemeldet

Leeres, großes Zelt in dem ein Bagger steht in der Dhünnaue

Mülldeponie Dhünnaue: Arbeiten nicht angemeldet

  • Vier Arbeiten waren nicht angemeldet
  • Zwei Eingriffe in gering belastete Bereiche der ehemaligen Mülldeponie
  • Nach Anmeldung wurden Arbeiten fortgesetzt

An der A1 Rheinbrücke hat es nicht angemeldete Arbeiten an der ehemaligen Mülldeponie Dhünnaue gegeben. Das hat der Landesbetrieb Straßen.NRW am Freitag (22.02.2019) eingeräumt.

Bereits im vergangenen Herbst gab es an der Altablagerung vier Arbeiten, die bei der Stadt vorher nicht angemeldet wurden. Ein Gutachter hatte die Stadt darüber informiert. Dieser hatte die nicht angemeldeten Arbeiten entdeckt.

In zwei Fällen habe es sich um Eingriffe in gering belastete Bereiche der Deponie gehandelt. Laut Straßen.NRW wurden diese nach Bekanntwerden umgehend beendet und nach erfolgter Anmeldung fortgesetzt. Bei weiteren nicht angemeldeten Arbeiten will die Stadt Leverkusen nun die Bezirksregierung Köln einschalten.

Neue Rheinbrücke: Ist der Eingriff in die Deponie gefährlich?

WDR 5 Leonardo Top Themen 27.09.2017 07:20 Min. Verfügbar bis 26.09.2022 WDR 5

Download

Stand: 22.02.2019, 15:16