Entwürfe für den Rosenmontagszug in Köln

Hase und Igel stehen vor einem Wald, sie schauen sich an, Name des Waldes: "Hambacher Forst", Politiker bekämpfen sich vor Hasen und Igel, Große Staubwolke um die Politiker, Sprechblase: "Wat soll dä käu?"

Entwürfe für den Rosenmontagszug in Köln

Von Jochen Hilgers

  • Festkomittee stellt Zoch-Motive vor
  • Vier Entwürfe veröffentlicht
  • Die meisten der 26 Entwürfe wurden nicht gezeigt

Das Festkomittee Kölner Karneval hat am Freitag (15.02.2019) die Entwürfe der Mottowagen für den Kölner Rosenmontagszug präsentiert. Ein Wagen wird die Auseinandersetzungen im Hambacher Forst wegen der Kohlepolitik zum Thema machen. Der entsprechende Motivwagen wechselt in die Perspektive der Bewohner, also von Hase und Igel. Die fragen: Wat soll dä Käu? (Was soll der Quatsch?)

Heiße Themen bleiben aus

Anders als in den Vorjahren fehlen umstrittene Politiker wie der türkische Staatspräsident  Erdogan im Zug. Themen wie Migration und Fremdenfeindlichkeit sind nicht dabei. Der Zugleiter Alexander Dieper stellte vier der Motive für die insgesamt 26 geplanten Persiflagewagen vor.

Stadtwerkeaffäre und Fisch Nemo

Clownfisch umgeben von blauen Müllsäcken, Er sieht krank aus, Sprechblase: "Do Kriss de et Ärme dier"

Der sinkende SPD-Dampfer wird thematisiert. Angela Merkel schreddert sich selbst und US-Präsident Donald Trump pfeift auf NATO, Iran- oder Klimaabkommen. Die Sprachhilfe Alexa kann kein Kölsch. Der Fisch Nemo erstickt am Plastikmüll. Und die Dieselaffäre führt dazu, dass die Bürger jetzt eben zu Fuß nach Köln gehen müssen.

Lokalpolitik und "Kölscher Klüngel"

Henriette Reker fängt die Dalton Brüder mit einem Lasso, rechts im Bild ein Tresor mit der Aufschrift "Stadtwerke, Pöstchen-Tresor", Sprechblase: "Echte Fründe stohn zesamme"

Die Kölner Politik wird wegen der Stadtwerkeaffäre aufs Korn genommen. OB Reker als Lucky Luke ist schneller als ihr Schatten und nimmt die Übeltäter fest. In den Gefangenenkleidern der Daltons stecken Kölner Lokalpolitiker.

Pferde in der Kutsche

Kutsche in dem ein Pferd sitzt wird von Gardisten gezogen, Eine Menschenmenge schaut dabei zu,

Was machen wir mit den Pferden im Zug? Nach dem schweren Kutschenunfall im vergangenen Jahr geht Zugleiter Dieper damit augenzwinkernd um. Die Pferde sitzen jetzt in der Kutsche und werden von den kölschen Jecken gezogen. Natürlich haben sie eine Peitsche dabei.

Stand: 15.02.2019, 14:08