Versuchter Mord: Lange Haft für türkische Familie gefordert

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Versuchter Mord: Lange Haft für türkische Familie gefordert

Von Ulrike Schödel

  • Anklage geht von heimtückischem Verbrechen aus niedrigen Beweggründen aus
  • Motiv für die Tat offenbar Beschmutzung der Familienehre
  • Urteil am Freitag (10.01.2020) erwartet

Im Bonner Prozess gegen eine türkische Familie aus Meckenheim hat die Staatsanwältin am Donnerstag (09.01.2020) wegen versuchten, gemeinschaftlichen Mordes zwölf Jahre Haft für den 45-jährigen Vater sowie jeweils elf Jahre Haft für die beiden 26 und 27 Jahre alten Söhne gefordert. Die Anklage geht von einem heimtückischen Verbrechen aus niedrigen Beweggründen aus.

Angeklagte sollen 19-Jährigen fast totgeprügelt haben

Das Trio soll im Sommer nachts den 19-jährigen Freund ihrer 17-jährigen Tochter bzw. Schwester überfallen haben. Laut Anklage saß das Paar in einem Auto, das am Friedhof abgestellt war. Hier schlugen die drei Männer die Fensterscheiben ein und zerrten zunächst das Mädchen aus dem Fahrzeug.

Dann sollen sie den 19-Jährigen unter anderem mit einem Autowerkzeug geschlagen und bewusstlos geprügelt haben. Neben zahlreichen Brüchen erlitt das Opfer ein offenes Schädelhirntrauma und konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Ob der 19-Jährige an den Folgen der Schläge sterben würde, sei den Angeklagten vollständig egal gewesen, hieß es im Plädoyer.

Opfer habe "Ehre und Ansehen der Familie beschmutzt"

Nach dem Vorfall hatte der Vater der Polizei erklärt, der junge Mann habe "Ehre und Ansehen der Familie beschmutzt". Der 19-Jährige sollte bestraft werden, damit er sich nie mehr mit seiner Tochter treffen würde. Er habe das verdient. 

Verteidigung fordert milde Strafen und Freispruch

Für den Vater, der im Prozess die Schläge eingeräumt hatte, fordert die Verteidigung eine milde Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung. Er habe den 19-Jährigen nicht töten wollen. Für die beiden Söhne, die ihre Unschuld beteuert hatten, fordert die Verteidigung Freisprüche.

Das Bonner Schwurgericht will am Freitag (10.01.2020) ein Urteil sprechen.

Ehrenmorde – auch in Deutschland ein Thema 01:32 Min. Verfügbar bis 30.12.2099

Stand: 09.01.2020, 14:23