Monheim kämpft gegen riesige Müllberge

Berge von Müll vor Wohnhäusern

Monheim kämpft gegen riesige Müllberge

Von Andreas Palik

  • Ärger mit Sperrmüllbergen in Monheim
  • Fast doppelt so viel Sperrmüll wie üblich
  • inzischen wurde der Müll abtransportiert

Im Berliner Viertel in Monheim haben sich in den vergangenen Wochen Sperrmüllberge und illegal entsorgter Abfall getürmt. Der Zustand war für die Anwohner kaum noch zu ertragen. Nach Angaben der Stadt wurde der Müll erst am Freitagabend (03.05.2019) vollständig entsorgt.

Doppelt soviel Sperrmüll wie üblich

In Monheim ist die Düsseldorfer Awista für die Müllentsorgung zuständig. Sie holt in Monheim alle vier Wochen den Sperrmüll ab. Die Stadt Monheim bestätigt, dass die Awista am Abholtag zwar vor Ort war, allerdings nicht den gesamten Sperrmüll mitnehmen konnte. Normalerweise rechnet der Müllentsorger mit rund 45 Tonnen Sperrmüll, dieses Mal war es doppelt so viel. Über die Ostertage blieb daher jede Menge Müll liegen und das Problem verselbstständigte sich.

Bürgermeister und Anwohner verärgert

Berge von Müll vor Wohnhäusern

Der Müll stapelt sich auf Gehwegen und in Vorgärten.

Das sei kein Zustand, wetterte Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann. Aktuell investieren Wohnungseingentümer und die Stadt in das Berliner Viertel. Neue Fassaden, Spielplätze und andere Anlagen sollen das Viertel wieder aufwerten. Es sei frustrierend, dass das Müllproblem die Bemühungen zunichte mache.

Illegale Entsorgung vergrößert Müllberge

Bleibt der Sperrmüll länger liegen, wird häufig weiterer Müll von anderen Anwohnern unerlaubt dazugestellt. Immerwieder finden sich neben Küchenabfällen, Elektroschrott und Altkleidern auch gewerbliche Abfälle, unter anderem Bauschutt von Renovierungsarbeiten. Die Entsorgung dieser Sachen über den Sperrmüll ist verboten.

Stand: 06.05.2019, 15:02