Mutmaßlicher Autoraser als Mörder gesucht

Mutmaßlicher Autoraser als Mörder gesucht

  • Frau stirbt bei mutmaßlichem Autorennen in Moers
  • Polizei fahndet öffentlich nach Tatverdächtigem
  • Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordverdacht

Nach dem mutmaßlichen Autorennen in Moers fahndet die Polizei öffentlich nach einem Tatverdächtigen. In einer Mitteilung heißt es, es habe sich im Rahmen der Ermittlungen der dringende Tatverdacht gegen einen 21-jährigen kosovarischen Staatsbürger ergeben.

Die Ermittler vermuten, dass er sich nach dem Tod der 43-jährigen Unfallbeteiligten abgesetzt hat und auf der Flucht ist. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Deutschland vielleicht schon verlassen

Der 21-Jährige hat nach Angaben der Polizei Verbindungen in den Kosovo. Sie hält es daher für möglich, dass der Mann "die Bundesrepublik bereits verlassen hat oder zeitnah verlassen will." Die Polizei bittet um Zeugenhinweise, die möglicherweise Aufschluss auf den aktuellen Aufenthaltsort des Mannes geben können.

Am Ostermontag (22.04.2019) sollen sich nach Zeugenaussagen zwei Autofahrer in Moers ein illegales Rennen geliefert haben. Auf der schmalen Straße krachte der tatverdächtige Unfallfahrer mit seinem Wagen in das Auto einer unbeteiligten Frau – sie wurde lebensgefährlich verletzt. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten anschließend vom Unfallort. Die 43-jährige Frau starb wenige Tage später in einem Krankenhaus.

Ermittlungen gegen zweiten Tatverdächtigen laufen noch

Um den Tatvorwurf gegen den zweiten Fahrer rechtlich einordnen zu können, muss nach Polizeiangaben weiter ermittelt werden. Bei ihm könnte der neue Raser-Paragraf 315d im Strafgesetzbuch Anwendung finden. Damit können Teilnehmer eines illegalen Autorennens seit Oktober 2017 härter bestraft werden.

Verdächtige nach illegalem Rennen ermittelt WDR aktuell 29.04.2019 00:22 Min. Verfügbar bis 29.04.2020 WDR

Illegales Autorennen? Frau stirbt nach Unfall in Moers 02:37 Min. Verfügbar bis 26.04.2020

Stand: 29.04.2019, 17:40