Nach Gewalt in Kreisliga: Fünfeinhalb Jahre Sperre

Nach Gewalt in Kreisliga: Fünfeinhalb Jahre Sperre

  • TuS Asterlagen muss nach Gewaltausbruch beim Kreisligaspiel Strafe zahlen
  • Spieler wird für fünfeinhalb Jahre gesperrt
  • Betreuer bekommt Sperre für sieben Jahre

Nach dem Gewaltausbruch bei einem Amateurfußballspiel in Duisburg hat am Mittwoch (19.06.2019) das zuständige Sportgericht in Moers über den Vorfall verhandelt.

Nach einstündiger Beratung verhängte die Spruchkammer schwere Strafen gegen Mitglieder des Duisburger Vereins TuS Asterlagen. Ein Spieler wurde für die Attacke auf einen Schiedrichter für fünfeinhalb Jahre gesperrt und muss eine Geldstrafe in Höhe von 150 Euro zahlen. Zudem darf er das Vereinsgelände ein Jahr lang nicht betreten. Ein Betreuer der Mannschaft bekam eine Sperre von sieben Jahren und wurde für eineinhalb Jahre von der Asterlager Platzanlage gebannt.

Das Gericht wies beide Beschuldigte zudem an, ein Anti-Aggressionstraining zu absolvieren. Der Verein muss 750 Euro Strafe zahlen.

Schiedsrichter wurden bei dem Kreisligaspiel verletzt

Das Relegationsspiel zwischen dem Duisburger TuS Asterlagen und dem Büdericher SV aus Wesel endete am Samstag (15.06.2019) nach zwei roten Karten in einem Abbruch.

Ein Spieler soll knapp zehn Minuten vor Ende der Partie in Duisburg einem der Schiedsrichter ins Gesicht geschlagen haben. Es gab Jagdszenen auf dem Asterlager Sportplatz und zwei Schiedsrichter mussten ins Krankenhaus.

Stand: 19.06.2019, 23:40