Moerser Finanzamt soll nach Kamp-Lintfort umziehen

Moerser Finanzamt steht vor Wechsel nach Kamp-Lintfort

Moerser Finanzamt soll nach Kamp-Lintfort umziehen

Von Marcus Böhm/Frank Wolters

  • 300 Arbeitsplätze gehen nach Kamp-Lintfort
  • Stadt verliert dann Kaufkraft in der Innenstadt
  • Forderung nach Neuansiedlung einer anderen Landesinstitution

Das Finanzamt Moers ist in einem Uralt-Gebäude untergebracht und sanierungsbedürftig. Die Reparaturen würden einen zweistelligen Millionenbetrag kosten, schätzt die Oberfinanzdirektion in Düsseldorf. Das sei zu viel - deshalb hat die Oberbehörde ein Ersatzgebäude gefunden.

Aber nicht in Moers, sondern in Kamp-Lintfort und ohne den Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer zu informieren. "Wir sind nicht in den Findungsprozeß eingebunden worden, der sich nicht erst von heute auf morgen ergeben hat, sondern längerfristig gedauert hat und wir wurden daran nicht beteiligt."

Delgation aus Moers zum NRW Finanzministerium

Christoph Fleischhauer, CDU, Bürgermeister Moers

Christoph Fleischhauer, CDU, Bürgermeister Moers

Der Moerser Bürgermeister ist sauer. Er habe keine Chance bekommen, einen neuen Standort für das Finanzamt in seiner Stadt vorzuschlagen. Das holt der CDU-Politiker in einem persönlichen Gespräch am Dienstag (13.02.2018) mit der Finanzbehörde in Düsseldorf nach, denn es gäbe reichlich Gesprächsbedarf.

"Durch den Umzug von 300 Beamten verliert Moers einiges an Kaufkraft in der Innenstadt", so Christoph Fleischhauer. "Ich möchte, dass geklärt wird, ob der Standort für das Finanzamt Moers jetzt tatsächlich tot ist oder ob wir noch eine Chance haben. Wenn wir keine Chance haben, dann muss zum Ausgleich eine andere Institution des Landes hier in Moers angesiedelt werden."

Der verantwortliche Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW hat den Mietvertrag zum 31. Dezember gekündigt. Als neuer Standort ist das ehemalige BenQ-Gebäude in Kamp-Lintfort im Gespräch.

Stand: 13.02.2018, 11:56

Weitere Themen