Ein Polizist der Polizei NRW.

Polizei ermittelt nach Auseinandersetzung auf Rheydter Kirmes

Stand: 11.05.2022, 09:10 Uhr

Auf der Rheydter Kirmes in Mönchengladbach haben am Montagabend mehrere Personen auf einen Mann eingeschlagen. Der 40-Jährige wurde leicht verletzt. Jetzt ermittelt die Polizei.

Zunächst soll es eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem 40-Jährigen und einer Gruppe von 10 bis 15 Männern gegeben haben, berichtet die Polizei. Später sollen dann mehrere Männer aus der Gruppe auf den 40-Jährigen eingeschlagen und eingetreten haben. Hintergrund sollen persönliche Streitigkeiten zwischen Einzelnen aus der Gruppe mit einem Angehörigen des Mannes sein.

Rettungssanitäterin mit Messer bedroht

Eine Rettungssanitäterin hatte nach Angaben der Polizei versucht, den Streit zu schlichten. Daraufhin soll einer der Männer die Frau mit einem Messer in der Hand aufgefordert haben, sich nicht einzumischen.

Im weiteren Verlauf des Streits war plötzlich ein Autofahrer auf die Gruppe zugefahren und stoppte kurz vor den Beteiligten. So konnte sich der 40-Jährige aus seiner Situation befreien. Der Autofahrer und die Männergruppe entfernten sich dann in verschiedene Richtungen vom Tatort.

Ermittlungen unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung

Rettungskräfte behandelten den Mann noch vor Ort und brachten ihn für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Außerdem bittet sie Zeugen, sich zu melden.

Im Internet kursieren Aufnahmen der Tat. Sie zeigen, wie mehrere Menschen den schon am Boden liegenden Mann gegen den Kopf schlagen und treten. Die Polizei weist darauf hin, dass Aufnahmen dieser Art an sie weitergeleitet und nicht im Netz geteilt werden sollen.

Polizei ermittelt nach Auseinandersitzung Kirmes

00:42 Min. Verfügbar bis 11.05.2023


Über dieses Thema haben wir in der WDR 2 Lokalzeit am 11. Mai 2022 berichtet.