17-Jähriger greift Polizisten in Mönchengladbach an

Zwei Polizei-Schutzwesten mit der Aufschrift Polizei von hinten.

17-Jähriger greift Polizisten in Mönchengladbach an

  • 17-Jähriger schlägt und beleidigt Polizisten in Mönchengladbach
  • Er hatte selber Hilfe benötigt, weil es ihm schlecht ging
  • Strafverfahren wurde eingeleitet

Ein 17-Jähriger soll am vergangenen Samstag in Mönchengladbach Rettungskräfte der Feuerwehr und Polizisten angegriffen haben. Das teilte die Polizei am Donnerstag (27.12.2018). Passanten hatten gegen 05:00 Uhr morgens auf Bitten des Jugendlichen einen Rettungswagen gerufen. Er hatte zuvor angegeben, es gehe ihm nicht gut.

Jugendlicher schlägt und beleidigt Einsatzkräfte

Als die Rettungskräfte ankamen, soll der junge Mann sie beleidigt und nach ihnen getreten haben. Sie alarmierten die Polizei, doch auch nach deren Eintreffen beruhigte sich der junge Mann nicht. Der Jugendliche hat nach Angaben der Polizei auch die Beamten beleidigt und ihnen Gewalt angedroht.

Zudem soll er sich geweigert haben, sich auszuweisen. Als die Beamten ihn nach Ausweisdokumenten durchsuchen wollten, soll er versucht haben, sich mit Gewalt zu wehren. Daraufhin wurde der Jugendliche überwältigt, festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Strafverfahren wurde eingeleitet

Er wurde bei dem Einsatz leicht verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Zudem wurde ihm Blut abgenommen, da laut Polizei ein Verdacht auf Drogenmissbrauch bestand. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen "tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte".

Stand: 27.12.2018, 16:50

Weitere Themen