17-Jähriger stellt sich: Mann in Mönchengladbach getötet

Aus einem Mönchengladbacher Haus wird eine Leiche durch Bestatter und Mitarbeiter der Polizei herausgetragen.

17-Jähriger stellt sich: Mann in Mönchengladbach getötet

  • 17-Jähriger stellt sich der Polizei Mönchengladbach
  • Der inentsivtäter soll Mann getötet haben
  • Keine Angaben zum Ablauf der Tat

In Mönchengladbach hat sich am Montag (25.03.2019) ein 17-jähriger Intensivtäter der Polizei gestellt. Er wird verdächtigt, einen Mann getötet zu haben. Der Tatverdächtige wird am Dienstag (26.03.2019) dem Haftrichter vorgeführt.

Das 42-jährige Opfer wurde Ende Februar tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Polizei Mönchengladbach richtete eine Mordkommission ein. Laut eines Polizeisprechers stellte sich die Tatortaufnahme wegen des Zustands der Wohnung "langwierig und schwierig" dar.

Verdächtiger tauchte zunächst unter

Die Ermittlungen führten zu einem 17-Jährigen aus Mönchengladbach, der bereits mehrfach wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten aufgefallen war. Dieser tauchte zunächst unter. Letztlich erhärtete sich jedoch der dringende Tatverdacht so weit, dass ein Richter am vergangenen Wochenende einen Untersuchungshaftbefehl gegen den jungen Mann erließ.

Der 17-Jährige stellte sich nun in Begleitung seines Rechtsbeistands der Polizei. Zum Tathergang machte er keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

Stand: 26.03.2019, 12:58