Drei Haftbefehle in Mönchengladbach nach brutaler Attacke auf 18-Jährigen

Ein Polizist führt eine Person in Handschellen ab

Drei Haftbefehle in Mönchengladbach nach brutaler Attacke auf 18-Jährigen

  • 18-Jähriger brutal zusammengeschlagen
  • Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest
  • Mordkommission ermittelt

Eine Woche nach den lebensgefährlichen Verletzungen eines 18-Jährigen durch Schläge und Tritte in Mönchengladbach sind drei Teenager festgenommen worden. Ein Richter habe gegen die 16, 18 und 19 Jahre alten Hauptverdächtigen Haftbefehle erlassen, teilten die Ermittler am Freitagabend (15.11.2019) mit.

Alle drei kamen in Untersuchungshaft. Der 16- und der 18-Jährige seien der Polizei bereits "hinlänglich und einschlägig" bekannt, hieß es von der Polizei.

Opfer erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen

Das Opfer war nachts auf offener Straße fast zu Tode geschlagen und getreten worden. Es kam unter anderem mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Die Polizei ging unmittelbar nach der Tat davon aus, dass bis zu fünf junge Männer den 18-Jährigen attackiert hatten. Bei Eintreffen der Beamten waren die Schläger weg.

Stand: 15.11.2019, 20:26