Wildschwein-Horde im Wald

Mönchengladbach: Tierseuchen-Übung im Hardter Wald

Stand: 22.09.2022, 12:38 Uhr

In Mönchengladbach haben Stadt und Feuerwehr einen Tierseuchen-Einsatz geübt. Im Hardter Wald ging es darum, was zu tun ist, wenn die afrikanische Schweinepest ausbrechen würde.

Mit dabei: Spezialisten in Schutzanzügen, mit Gummistiefeln und Einmalhandschuhen. Für die Übung waren sie mit Hilfe von Drohen und Wärmebildkameras auf der Jagd.

Dabei haben sie nach "infizierten Wildschweinkadavern" gesucht, die bei der Übung am Donnerstag durch Attrappen dargestellt wurden. Bei einem Ausbruch der Tierseuche könnten die verendeten Tiere das Virus streuen. Deshalb müssen im Ernstfall Kadaver schnell gefunden und entfernt werden.

Bei Ausbruch muss jeder Handgriff sitzen

Die Tiere werden in so einem Fall in Kunststoffsäcken weggebracht. Anschließend wird die Fundstelle desinfiziert.

Eine Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest wäre für Menschen ungefährlich, aber für Schweine tödlich.

Schweinepest-Übung in Mönchengladbach

00:41 Min. Verfügbar bis 22.09.2023


Weitere Themen