Mädchen in Mönchengladbach von Auto mitgeschleift: Polizei sucht Zeugen

Bei einem Unfall in Mönchengladbach-Dahl hat ein Autofahrer zwei Mädchen beim Abbiegen übersehen. Die beiden Kinder wurden mitgeschleift und schwer verletzt.

Mädchen in Mönchengladbach von Auto mitgeschleift: Polizei sucht Zeugen

Zwei Mädchen im Alter von fünf und zwölf Jahren sind am Montagabend auf einem Fußgängerweg von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Der Unfall hatte sich am Montag, 21. Juni, gegen 20.45 Uhr im Mönchengladbacher Stadtteil Dahl auf der Rheydter Straße ereignet. Die Beamten suchen weitere Zeugen, da der genaue Hergang und die Unfallursache noch nicht abschließend geklärt sind.

5-Jährige unter Auto eingeklemmt

Der 56-jährige Fahrer eines Daimler Chrysler wollte einen Supermarktparkplatz verlassen und bog hierfür von selbigem aus nach links auf die Rheydter Straße in Fahrtrichtung Brandenberger Straße ab. Nach nur wenigen Metern kam es zum frontalen Zusammenstoß mit den beiden Mädchen, die die Rheydter Straße zu Fuß auf dem Fußgängerüberweg überquerten.

Die 5-Jährige geriet dabei unter das Auto. Nach bisherigem Kenntnisstand verletzte sich der Fahrer leicht, als er das vermutlich unter dem Auto eingeklemmte Mädchen befreite. Eine unabhängige Zeugin half sofort und leistete Erste Hilfe.

Technische Mängel am Auto?

Die Mädchen waren beide hell gekleidet. Die Sicht vom Parkplatz in beide Richtungen war frei. Die Polizei stellte das Auto sicher. Im Auftrag der Unfallermittler wird ein Gutachten erstellt, um zu überprüfen, ob an dem Auto etwaige technische Mängel vorlagen.

Vor Ort ergaben sich keine Hinweise auf eine mögliche Fahruntüchtigkeit des Fahrers. Auch die gefahrene Geschwindigkeit ist Gegenstand der Ermittlungen, jedoch lassen die kurze Fahrstrecke nach dem Abbiegen sowie Zeugenaussagen vermuten, dass sie eher gering war.

Die beiden Kinder wurden zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zunächst konnte bei der Jüngeren Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden — am Dienstag dann die erleichternde Gewissheit: Der Zustand beider Mädchen sei nicht kritisch, so die Polizei.

Stand: 23.06.2021, 14:06