Köln: Cannavaro als Zeuge im Modeste-Prozess

Anthony Modeste

Köln: Cannavaro als Zeuge im Modeste-Prozess

Von Jochen Hilgers

  • Gerichtsstreit um Modeste-Transfer nach China
  • Weltmeister Cannavaro als Zeuge geladen
  • Es geht um die Leistung des Spielervermittlers

Im Gerichtsstreit des 1.FC Köln um den Modeste-Transfer nach China wird im Juni der italienische Weltmeister Fabio Cannavaro als Zeuge vor dem Kölner Landgericht vernommen. Das hat die betreffende Kammer am Dienstag (19.03.2019) entschieden. Der italienische Spielerberater Giacomo Petralito hat den 1.FC Köln auf Zahlung von zwei Millionen Euro verklagt. Die verlangt er, weil er bei dem Transfer im Juli 2017 als Vermittler tätig gewesen sei.

Zeugen aus China geladen

Fabio Cannavaro

Fabio Cannavaro trainiert inzwischen auch die chinesische Nationalmannschaft

Spielerberater Petralito hatte im Verfahren behauptet, ohne seine guten Verbindungen zum damaligen Trainer in China, Fabio Cannavaro, wäre der Transfer gar nicht zustande gekommen. Er, Petralito habe Cannavaro erst auf den Kölner Stürmerstar aufmerksam gemacht. Cannavaro habe als Trainer dann den Vereinsbossen gegenüber Modeste als seinen Wunschspieler bezeichnet und nach China geholt.

Diese Behauptung, die der FC bestreitet, muss gerichtlich geklärt werden. Dazu fliegen nicht nur Cannavaro ein, sondern weitere illustre Zeugen, zum Beispiel Präsidiumsmitglieder aus China. Beim FC Tianjin hatte Modeste gut ein Jahr gekickt.

Kölns gefeierter Held heißt Anthony Modeste

Sportschau 23.02.2019 00:38 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 ARD

Transferdetails werden bekannt

Spielervermittler Giacomo Petralito

Spielervermittler Giacomo Petralito

Ungewollt kommen bei dem Zivilverfahren Details an die Öffentlichkeit, die für gewöhnlich im Verborgenen bleiben. Mehr als 30 Millionen hatte die Ablöse betragen, die die Chinesen nach Köln überwiesen hatten. Im Verfahren war allerdings bekannt geworden, dass Modeste zu einem früheren Zeitpunkt sogar 75 Millionen Euro Ablöse gebracht hätte.

Die Fans ahnten damals vermutlich nicht, wie viele Berater und Vermittler tatsächlich im Hintergrund den Transfer einfädelten oder ihre Dienste anboten. Mit Giacomo Petralito hatten Anwälte des FC immerhin einen Vermittlervertrag für den Wechsel des Stürmers nach China geschlossen. Der FC bestreitet nicht, den Vertrag damals abgeschlossen zu haben. Aber Spielervermittler Petralito habe keine maßgebliche Leistung für den Erfolg des Modeste-Transfers erbracht.

Stand: 19.03.2019, 12:03