Überfall auf Juweliere - Mitglied der "Pink Panther" vor Kölner Landgericht

Stand: 05.07.2022, 08:01 Uhr

Am Dienstagvormittag beginnt der Prozess um ein Mitglied der Räuberbande "Pink Panther", die schon international für Aufsehen sorgte.

Von Markus Schmitz

Der Angeklagte wird verdächtigt 2015 und 2016 in Köln zwei Juweliere überfallen zu haben. Damals soll der jetzt 34-Jährige in Nippes und auf der Zülpicher Straße an Raubüberfällen beteiligt gewesen sein. Der Staatsanwaltschaft zufolge konnte man die Handschrift der Bande erkennen.

In einem Fall drangen die Täter mit Sturmgewehren in ein Juwelier-Geschäft ein und fesselten den Inhaber mit rosafarbenen Handschellen. Sie sollen dort Goldschmuck im Wert von 100.000 Euro gestohlen haben. Neben den Taten in Köln soll der Angeklagte auch einen Geldtransporter in Esslingen in Baden-Württemberg überfallen haben. Insgesamt habe der Mann mit Komplizen mehr als 700.000 Euro erbeutet.

Fahndung bei "Aktenzeichen XY" bringt den Durchbruch

Erst Jahre später, Mitte 2020, erschienen die Fälle bei "Aktenzeichen XY" im ZDF. Nach der Sendung erreichte ein Hinweis aus der Schweiz die Ermittler. Bei einer Passkontrolle am Flughafen in Barcelona wurde der Mann mit kroatisch-serbisch Staatsangehörigkeit festgenommen.

Sicherheitsvorkehrungen wie bei Thomas Drach

Vor einigen Jahren konnten in der Schweiz Mitglieder der Pink-Panther-Bande mit Hilfe von Komplizen aus Gefängnissen ausbrechen. Deshalb steht das Landgericht heute wieder unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen.

Mitglied der Pink-Panther-Bande

Der Angeklagte soll, wie zuletzt Thomas Drach, entweder mit einem Helikopter oder mit Limousinen zum Kölner Landgericht an die Luxemburger Straße gebracht werden. Für den Prozess sind 16 Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil wird Ende September erwartet.

Darüber berichten wir am 05.07.2022 im WDR Fernsehen, um 19:30 Uhr in der Lokalzeit Köln.