Mit legalen Autorennen gegen Raser 

Mit legalen Autorennen gegen Raser

Mit legalen Autorennen gegen Raser 

  • Legale Rennen sollen Raser von der Straße holen
  • Geschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometer pro Stunde
  • Hochgetunte Wagen aller Marken am Start in Aldenhoven

Auf der Film- und Testautobahn in Aldenhoven fand am Wochenende (06./07.07.2019) ein offizielles Autorennen statt - sozusagen für einen guten Zweck. Denn der Organisator Nico Klassen will damit Leute von der Straße holen, die den Rausch der Geschwindigkeit lieben.

Klassen war früher selbst in der Raser-Szene aktiv. Heute organisiert er legale Rennen, damit die Fahrer ihre Leidenschaft ausleben können, ohne gegen Gesetze zu verstoßen.

Viele Teilnehmer in Aldenhoven

Bei vielen kommt diese Idee an: Am Start in Aldenhoven haben sich am Samstag (06.07.2019) mehr als 400 Fahrer eingefunden. Und zwar mit allen möglichen Autos.

Neben rasanten, aufgemotzten Sportwagen sind auch getunte Oldtimer und Mittelklassewagen und sogar ein Trabi dabei. Und trotz der sommerlichen Temperaturen beobachten und beklatschen viele hundert Zuschauer die Rennen vom Vormittag bis in den Abend.

Nach Todesfall in Moers: Was tun gegen Autorennen? Aktuelle Stunde 26.04.2019 04:54 Min. UT Verfügbar bis 26.04.2020 WDR Von Alexa Schulz

Ob es dadurch tatsächlich weniger illegale Rennen gibt, bleibt abzuwarten. Die zuständige Dürener Polizei hielt sich auf Nachfrage bedeckt.

Sie erklärte lediglich, dass es sich um eine private Veranstaltung handele und sie daher nicht zuständig sei. Aber wenn Menschen sich schon Rennen liefern müssten, dann lieber dort, wo niemand gefährdet werde.

Stand: 06.07.2019, 20:42

Weitere Themen