Kreis Kleve: Missbrauchsvorwürfe gegen verstorbenen Priester

Kreis Kleve: Missbrauchsvorwürfe gegen verstorbenen Priester 00:47 Min. Verfügbar bis 11.03.2020

Kreis Kleve: Missbrauchsvorwürfe gegen verstorbenen Priester

  • Bistum erhält anonyme Briefe mit Missbrauchsvorwürfen
  • Zu Lebzeiten und in Personalakte offenbar keine Hinweise
  • Bistum sucht mögliche weitere Betroffene

Das Bistum Münster prüft Missbrauchsvorwürfe gegen einen inzwischen verstorbenen Priester aus dem Kreis Kleve. Der Mann war nach seiner Priesterweihe 1961 unter anderem in Kevelaer-Winnekendonk, Issum-Sevelen und in Kranenburg-Frasselt eingesetzt, bevor er 1993 in den Ruhestand ging.

Jetzt habe ein anonymer Verfasser drei gleichlautende Briefe an die Pfarreien geschrieben, in denen er dem Priester sexuellen Missbrauch vorwirft, so das Bistum. In einer Stellungnahme heißt es weiter: "Weder zu Lebzeiten gab es Hinweise, noch ergeben sich solche aus seiner Personalakte." Das Bistum arbeitet nun an der Aufklärung und bittet mögliche weitere Betroffene, sich zu melden.

Stand: 11.03.2019, 16:51