Mann soll Neunjährige in Wohnwagen missbraucht haben

Mann soll Neunjährige in Wohnwagen missbraucht haben

  • Missbrauch eines Kindes in Wohnwagen
  • 21-jähriger Tatverdächtige wieder frei
  • Gericht: Keine Fluchtgefahr

Ein junger Mann soll am frühen Sonntagmorgen (15.12.2019) ein neunjähriges Mädchen in Schwalmtal bei Viersen am Niederrhein sexuell missbraucht haben. Der Verdächtige wurde noch am selben Tag gefasst. Inzwischen ist der 21-Jährige allerdings wieder auf freiem Fuß.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Montagvormittag (16.12.2019) einen Haftbefehl beantragt. Da der Mann aber eine feste Wohnadresse habe und daher nach Ansicht des Gerichts keine Fluchtgefahr bestehe, wurde der Haftbefehl ausgesetzt.

Kinder fliehen ins Haus

Den Tathergang schildert die Polizei wie folgt: Das neunjährige Mädchen hatte mit drei anderen Kindern die Nacht im Wohnwagen vor dem Haus der Eltern von einem der Kinder verbracht. Die Eltern hatten vorher ihr Einverständnis gegeben.

Der Fremde war auf dem Rückweg von einer Feier als er an dem Wohnwagen vorbei kam. Gegen drei Uhr soll der Mann in den unverschlossenen Wohnwagen eingedrungen sein. Die Kinder seien dann ins Haus geflohen, so die Polizei. Der Vater habe den Verdächtigen noch flüchten sehen.

Täter kannte Kinder wohl nicht

Bislang war der 21-Jährige nicht polizeibekannt. Nach Angaben der Polizei kannten sich der Mann und das Mädchen vorher nicht. Ihm wird jetzt schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen.

Stand: 16.12.2019, 17:11