Woelki lässt Missbrauchsfälle im Erzbistum Köln untersuchen

Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln.

Woelki lässt Missbrauchsfälle im Erzbistum Köln untersuchen

  • Missbrauch im Erzbistum Köln aufdecken
  • Woelki will unabhängige Kommission
  • Experten sollen für Klarheit sorgen

Der Kölner Kardinal Rainer Woelki hat eine unabhängige Untersuchung zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im größten deutschen Bistum angekündigt. Eine externe Einrichtung solle "unabhängig und umfassend unser eigenes - auch institutionelles - Versagen aufarbeiten", sagte Woelki am Samstag (22.09.2018) in einem Beitrag für das Kölner Domradio.  

Am Dienstag stellt die Deutsche Bischofskonferenz die von ihr in Auftrag gegebene Studie zum sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche in Deutschland vor.

Missbrauch in der Kirche lange Zeit weit verbreitet

Nach den bisher bekannt gewordenen Ergebnissen kommen die Autoren zu dem Schluss, dass Missbrauch über Jahrzehnte hinweg weit verbreitet war, teilweise vertuscht wurde und immer noch vorkommt. Diese Ergebnisse seien für die Kirche "beschämend", sagte Woelki.

Was die bundesweite Studie auf Grund des Umfangs der Akten nur stichprobenartig habe leisten können, "werden wir für unser Erzbistum von unabhängigen Fachleuten sorgfältig beleuchten lassen", sagte der Kölner Kardinal. "Weil wir Klarheit wollen, was in unserem Erzbistum falsch gehandhabt wurde."

Missbrauch: Die katholische Volksseele kocht

WDR 5 Diesseits von Eden 23.09.2018 08:06 Min. WDR 5

Download

Stand: 22.09.2018, 15:04

Weitere Themen