Kindesmissbrauch: Haftstrafe für Bonner Lehrer

Angeklagte Bonner Lehrer im Gerichtssaal

Kindesmissbrauch: Haftstrafe für Bonner Lehrer

  • Prozess um sexuellen Missbrauch von Kindern
  • Lehrer wird zu einer Haftstrafe verurteilt
  • Mädchen bei Live-Chats zu sexuellen Handlungen überredet

Im Prozess um sexuellen Missbrauch von Kindern ist ein Lehrer am Donnerstag (24.10.2019) zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Die Richter am Bonner Landgericht verurteilten ihn zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis.

Sie blieben damit deutlich über der Forderung der Staatsanwaltschaft, die für zwei Jahre Haft auf Bewährung plädiert hatte.

Kontakt über Live-Chats im Internet

Der Lehrer aus Bonn hatte in dem Prozess gestanden. Er habe etwa acht- bis zwölfjährige Mädchen über Live-Chats im Internet dazu gebracht, sich vor der Computer-Kamera nackt zu zeigen und sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen – oder ihm bei solchen zuzuschauen. Die Chats soll der Angeklagte aufgezeichnet und dann auf seinem Computer gespeichert haben.

Opfer fast ausschließlich aus dem Ausland

Die Mädchen, zu denen er nur über das Internet Kontakt hatte, leben fast ausschließlich im Ausland. Schülerinnen, die der Lehrer selbst unterrichtete, gehören laut Anklage nicht zu den Opfern.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe war der Mann sofort vom Schuldienst suspendiert worden.

Kindesmissbrauch: Bonner Lehrer angeklagt 01:02 Min. Verfügbar bis 09.09.2020 Von Christoph Hensgen

Stand: 24.10.2019, 11:48

Weitere Themen