Polizei stoppt schrottreifes Auto mit frischem TÜV in Ratingen

Eine Roststelle zeigt sich an der Karosserie des Wagens.

Polizei stoppt schrottreifes Auto mit frischem TÜV in Ratingen

Die Polizei hat bei einer Fahrzeugkontrolle gravierende Mängel festgestellt. Und das, obwohl der Fahrer den Polizisten einen gerade mal einen Monat alten TÜV-Bericht vorlegte.

Der TÜV-Bericht bestätigte dabei für den Wagen sogar eine erfolgreiche Prüfung "ohne Mängel". Den zwei Motorradpolizisten war das Auto aufgefallen, da es "schon auf den ersten Blick geradezu schrottreif aussah", schreibt die Polizei Mettmann.

Rost und marode Bremsen

Tatsächlich war die Karosserie nach Angaben der Polizei großflächig durchgerostet, die Scheinwerfer waren defekt und die Reifen extrem abgefahren. Der Tank war laut Gutachter undicht, ein falsches Fahrwerk verbaut und die Bremsleitungen marode. Auch der Fahrergurt sei nicht in einem Stück gewesen.

Anzeige gegen Fahrer

Der 78-jährige Fahrer des Wagens konnte den Einsatzkräften nicht nur den TÜV-Bericht vorlegen, sondern ebenfalls die neuen Eintragungen in der Zulassungsbescheinigung und die neue HU-Plakette am Nummernschild.

Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen Falschbeurkundung im Amt eingeleitet. Auch der Fahrer bekam eine Anzeige.

Stand: 14.06.2021, 16:22