Messerstiche in Viersen: Tatverdächtiger ist Ex-Freund

Messerstiche in Viersen: Tatverdächtiger ist Ex-Freund

  • Mutmaßlicher Täter ist Ex-Freund
  • Der 17-Jährige steht unter Mordverdacht
  • Trauerzug in der Innenstadt geplant

Der Tod einer 15-Jährigen in Viersen war wohl eine Beziehungstat. Das Mädchen war nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft (14.06.2018) rund zwei Jahre mit dem Tatverdächtigen zusammen.

Kurz nachdem sie sich von ihm getrennt hatte, soll der Jugendliche ihr im Park aufgelauert und mehrfach auf sie eingestochen haben. Die 15-Jährige starb später im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

Die Tat hatte sich am Montag zur Mittagszeit in einer Parkanlage in der Viersener Innenstadt ereignet. Zeugen hatten die Schwerverletzte entdeckt und die Polizei informiert.

Viersen: 15-Jährige in Park erstochen

WDR 2 | 12.06.2018 | 02:31 Min.

Download

Mutmaßlicher Täter schweigt

Der 17-jährige Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft und äußert sich weiter nicht zu den Vorwürfen. Am Dienstag hatte er sich in Begleitung seiner Anwältin der Polizei in Mönchengladbach gestellt. Auf seiner Kleidung hat die Polizei Blutspuren des Opfers gefunden.

Anderer Verdächtiger freigelassen

Die Polizei hatte vorher einen anderen Tatverdächtigen wieder freigelassen. Der Verdacht gegen ihn hatte sich nicht erhärtet. Der 25-Jährige war bei einer Kontrolle am Montag geflüchtet, hatte sich später aber gestellt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 14.06.2018, 18:00