Messerattacke in Viersen: Tatverdächtiger in U-Haft

Messerattacke in Viersen: Tatverdächtiger in U-Haft

  • 17-Jährige streiten sich auf Feier in Viersen
  • Opfer nach Messerattacke kurzzeitig in Lebensgefahr
  • Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Bei einem Streit während einer Feier in Viersen-Helenabrunn in der Nacht zu Sonntag (19.01.2020) ist ein 17-Jähriger mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Ein ebenfalls 17-jähriger Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

Opfer konnte bereits vernommen werden

Der schwer verletzte Jugendliche schwebte nach dem Stich in den Oberkörper kurzzeitig in Lebensgefahr. Er konnte aber schon bald vernommen werden, teilte die Polizei am Sonntagabend (19.01.2020) mit.

Tatverdächtiger in U-Haft

Der Tatverdächtige sitzt wegen gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft. Nach dem Streit war er zunächst geflohen. Die Polizei konnte ihn später in einer Wohnung in Mönchengladbach festnehmen. Der 17-Jährige war bereits vor der Tat mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Stand: 21.01.2020, 07:23