Aachen: Menschenkette für Gleichberechtigung in der Kirche

Menschen bilden eine Kette auf dem Platz am Aachener Dom

Aachen: Menschenkette für Gleichberechtigung in der Kirche

Von Britta Kuck

  • Aktion für geschlechergerechte Kirche
  • Forderung nach Abschaffung des Zölibats
  • Adressat: Aachener Bischof Dieser

Mehr als 400 Frauen und Männer haben am Montagabend (08.07.2019) eine Menschenkette rund um den Aachener Dom gebildet. Sie fordern, dass Frauen und Männer in der Kirche gleichberechtigt werden.

Zu der Aktion hatte die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) aufgerufen. "Darf die Kirche so vielen Berufungen von Frauen und von verheirateten Männern im Weg stehen?", fragte eine Frauenseelsorgerin bei der Kundgebung, bevor sich die Menschenkette bildete.

Männer unterstützen die Frauen-Forderungen

Maria 2.0. - Menschenkette um den Aachener Dom 02:52 Min. Verfügbar bis 09.07.2020

Männer und Frauen halten sich in einer Reihe an den Händen

Menschenkette in Aachen

"Wie wäre es, wenn die Kirche geschlechterneutral wäre?" Solche Fragen beschäftigen offenbar vielen der Frauen und auch Männer in der Katholischen Kirche. Ein Aachener Regionalvikar sowie zahlreiche andere Männer unterstützten die Aktion der Aachener KFD ausdrücklich.

Diese setzt sich für die Abschaffung des Zölibats ein und dafür, dass auch Frauen zu Priesterinnen geweiht werden können. Mit diesen Forderungen wendet sich die KFD auch an den Aachener Bischof Helmut Dieser, der kurz bei der Veranstaltung erschien.

Aktion soll Protest weiterführen

Die Menschenkette ist eine Fortsetzung von "Maria 2.0", einem bundesweiten Kirchenstreik im Mai dieses Jahres. Frauen demonstrierten eine Woche lang gegen die Machtstrukturen in der Kirche und gegen die Vertuschung von sexuellem Missbrauch, den Amtsträger begangen haben.

Stand: 08.07.2019, 20:52

Weitere Themen