Neues System: Bonn reduziert Einwegbecher

Kampagne gegen Wegwerfbecher in Bonn: "Cupster".

Neues System: Bonn reduziert Einwegbecher

Von Niklas Schröder

  • Umweltbewusstsein soll gestärkt werden
  • Neue Internetseite bündelt bisherige Mehrwegsysteme
  • Eigener Mehrwegbecher kann genutzt werden

Täglich landen in Bonn rund 40.000 Einwegbecher im Müll. Im Durchschnitt waren sie vorher gerade einmal 15 Minuten in Gebrauch. Jetzt hat das städtische Abfallunternehmen  Bonnorange ein neues Mehrwegsystem vorgestellt.

Auch viele Bonner Gastronomen wollen mitmachen, teilt Jasmin Mangold von Bonnorange mit: "Wir wollen auf die Abfallvermeidung in der Stadt hinweisen. Indem ich als "Cupster" meinen eigenen Becher nutze, leiste ich einen Beitrag zum Umweltschutz." Bisher füllen 85 Betriebe den mitgebrachten Becher auf oder sind Teil eines bestehenden Mehrwegsystems.

Die Zukunft gehört den Mehrwegbechern

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 21.05.2019 05:57 Min. Verfügbar bis 20.05.2024 WDR 5

Download

Internetseite ermöglicht bessere Übersicht

Eine neue Internetseite soll für die nötige Übersicht sorgen. Auf der Seite www.bonn-geht-den-mehrweg.de zeigt eine Karte, welche Gastronomiebetriebe in Bonn an der Aktion teilnehmen. Alle in Bonn gängigen Mehrwegsysteme sind integriert. So soll schnell erkennbar sein, welcher Betrieb den eigene Becher auffüllt, wo es kostenloses Trinkwasser gibt und welches Geschäft den Mehrwegbecher zurücknimmt.

Wer gerade kein Smartphone zur Hand hat, kann Ausschau nach den orangenen Aufklebern halten. Die sollen demnächst laut Mangold als Hinweis an den beteiligten Gastronomiebetrieben kleben: "Wir hoffen, das Netz so voll zu bekommen, dass man keine fünf Schritte laufen muss, um den nächsten Gastrobetrieb zu finden."

Studie zur Reduzierung von Einwegpappbechern WDR aktuell 21.05.2019 02:16 Min. Verfügbar bis 21.05.2020 WDR

Stand: 18.07.2019, 17:27