Mehrtägiger Amazon-Streik in Rheinberg/Werne

Ein Verdmitglied mit Verdi-Streikweste vor dem Amazongebäude in Koblenz

Mehrtägiger Amazon-Streik in Rheinberg/Werne

  • Gewerkschafts-Aufruf zu Warnstreik seit Mitternacht
  • Streik soll Weihnachtsgeschäft stören
  • Belastung in Vorweihnachtszeit hoch

Seit Dienstagnacht (10.12.2019) sind die Beschäftigten im Amazon-Logistikzentrum in Rheinberg und in Werne erneut zu einem mehrtägigen Warnstreik aufgerufen.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi soll der Ausstand bis einschließlich Samstag (14.12.2019) dauern und so das Weihnachtsgeschäft des Internet-Versandhändlers stören. Gerade in der Vorweihnachtszeit steige die Belastung für die Mitarbeiter massiv an, begründet Verdi den Streikaufruf.

Seit Jahren kämpft die Gewerkschaft mit wiederholten Warnstreiks an Amazon-Standorten um bessere Arbeitsbedingungen und mehr Lohn.

Laut Amazon ist die Arbeit in den Logistikzentren Rheinberg und Werne ohne Einschränkungen angelaufen. Nur ein geringer Teil der Beschäftigten beteilige sich am Streikaufruf. Pakete würden deshalb rechtzeitig bearbeitet, so ein Amazon-Pressesprecher.

Stand: 10.12.2019, 08:49