Fahrplanwechsel bei der Bahn: Mehr Züge zwischen NRW und Berlin

Der neue ICE 4 wird in Köln eingeführt

Fahrplanwechsel bei der Bahn: Mehr Züge zwischen NRW und Berlin

Von Udo Bühlmann

Mit dem bundesweiten Fahrplanwechsel bei der Bahn am Sonntag gibt es veränderte Fahrtzeiten und neue, zusätzliche Verbindungen - auch in NRW. Im Nah- und Fernverkehr wird das Zugangebot moderner. 

Die Deutsche Bahn erhöht das Platz- und Zugangebot zwischen NRW und Berlin von heute an. Auf der ICE-Linie von Köln durch das Ruhrgebiet sowie über Wuppertal nach Berlin rollen mit dem Fahrplanwechsel ab Sonntag 13.12.2020 die ersten neuen "ICE 4" . Diese Züge der neuesten Generation haben fünfundsiebzig Sitzplätze mehr. Neu ist außerdem: Erstmals können je Zug acht Fahrräder mitgenommen werden, dazu ist eine Reservierung erforderlich.

Mehr Fahrten zwischen NRW und Berlin

Zwischen Bonn und Berlin wird das umsteigefreie ICE-Angebot ausgebaut. Statt vier gibt es mit dem Fahrplanwechsel an Wochenenden 14 Direktverbindungen - Zeitersparnis 20 Minuten. Ebenfalls neu: ein Nacht-ICE. Er startet in Bonn um kurz vor 23 Uhr und ist morgens gegen halb sechs in Berlin. 

Neue Haltepunkte

Züge der ICE-Linie von Aachen nach Berlin halten von Sonntag an auch in Erkelenz. Ausgebaut wird auch die abendliche Direktverbindung von Berlin nach Neuss und Mönchengladbach. Die Züge fahren täglich und nicht - wie bisher - nur Freitags.  

Regional und Nahverkehr 

Die neue Coradia Continetal der Deutschen Bahn wird in Köln eingeführt

Coradia Continetal für die RB 33

Spürbare Veränderungen gibt es auch im Regionalverkehr vor allem bei den Fahrten an Wochenenden, Abends und Morgens. Im Raum Aachen, Bonn und Köln wird die Regional-Express-Linie 4 von Aachen über Düsseldorf nach Dortmund zum „Rhein-Ruhr-Express“, kurz RRX. Mit dem Wandel fahren neue RRX-Züge auf der Strecke.

Neue Bahnen in der Region

Neue Züge werden auch auf der Linie RB 33 eingesetzt. Sie pendeln zwischen Aachen, Heinsberg und Essen und haben rund 20 Prozent mehr Sitzplätze an Bord.

Mehr Züge am Wochenende

Mehr Züge fahren am Abend, am Morgen und an Wochenenden zwischen Köln, Bonn der Eifel und dem Bergischen Land. Auch im Ruhrgebiet wurde das Zugangebot von fünf Nahverkehrslinien in den Abendstunden erhöht.

Neue Verbindungen

Das Bild zeigt einen Ticketautomaten am Gleis und eine Bahn im Hintergrund.

Tickets im Fernverkehr teurer

Neu ist eine Verbindung der S-Bahn-Linie 28. Die bisherige Endhaltestelle Mettmann-Stadtwald wurde bis zum Wuppertaler Hauptbahnhof verlängert.

In Ostwestfalen-Lippe und dem Münsterland gibt es kaum Veränderungen im Zugangebot.

Geringe Preiserhöhung

Im Fernverkehr erhöht die Deutsche Bahn ihre Preise um durchschnittlich ein Prozent. Die meisten Preise bleiben stabil. Die Flexpreise steigen um 1,5 Prozent.

Stand: 13.12.2020, 15:26