Impfen und Boostern im Bergischen Land - Impfzentren öffnen wieder

Impfpass mit drei eingetragenen Corona-Impfungen.

Impfen und Boostern im Bergischen Land - Impfzentren öffnen wieder

Von Henrike Madest

Die Inzidenzen steigen. Auch die Krankenhäuser im Bergischen Land melden immer mehr Covid-19 Patienten. Jetzt sollen die Impfzentren in der Region wieder eingerichtet werden.

Es sei ein Fehler gewesen, die Impfzentren abzubauen, so der Remscheider Oberbürgermeister Burghard Mast-Weisz bei der vergangenen Ratssitzung. So ähnlich sehen es auch viele seiner Amtskollegen. Jetzt wird überall fieberhaft daran gearbeitet, neue Zentren einzurichten. Im Moment sind überall die Hausärzte gefordert, dazu gibt es mobile und temporärer Impfstationen, die sehr stark frequentiert sind.

Der Kreis Mettmann ist dabei, in allen Orten feste Impfstellen zu öffnen, in Velbert schon am Wochenende, andere Städte ziehen kommende Woche nach. Remscheid hat diesen Monat noch mal eine dreitägige Impfaktion im Gesundheitsamt, am 1.12. wird eine feste Impfstelle im Gesundheitszentrum an der Rosenhügler Straße öffnen, dann voraussichtlich auch mit Terminvergabesystem.

Auch Wuppertal will zu den beiden Impfstationen, die es gibt, zwei weitere in leerstehenden Ladenlokalen einrichten und möchte dann wieder 1.500 Impfungen pro Tag durchführen.

Gewünschte Booster-Impfung setzt alle unter Druck

"Booster-Impfung für alle ab 18" diese Aussage von Politikern sorgt für einen gewaltigen Ansturm auf die Impfstellen. Viele, so die Beobachtung der Ärzte, verlangten schon nach fünf Monaten oder früher die dritte Impfung. Oft, weil sie Angst hätten.

Einige Impfwillige sind sogar aggressiv geworden, als man sie bei der Booster-Impfung abwies. In Wuppertal musste diese Woche sogar die Security eingreifen, als eine Booster-Impfung nicht vorzeitig gegeben wurde.

Booster-Impfung erst nach sechs Monaten

Alle Städte und Kreise im Bergischen sind sich einig:  sie halten sich an die Empfehlung der Stiko und führen die Booster-Impfung in ihren Einrichtungen erst nach sechs Monaten durch. So lange hält der Impfschutz der zweiten Impfung nämlich in den meisten Fällen. Sollte jemand aufgrund geringer Antikörper im Blut meinen, früher geimpft werden zu müssen, kann er das nur bei seinem Hausarzt anfragen.

Übersicht über einige Impfstellen im Bergischen Land:

Wuppertal:

Remscheid:

  • Ab 1. Dezember: Rosenhügeler Straße 2-8, 1. Untergeschoss Zentrum Süd, Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben
  • Hastener Straße 15: Erst und Zwietimpung ohne Termin vom 22. bis 24.11. jeweils von 11 bis 18 Uhr, außerdem Booster-Impfungen für über 70-Jährige oder mit Johnson & Johnson geimpfte

Solingen:

  • Impfstation Clemens-Galerien, Ladenlokal neben Sneakers, Impfungen ohne Termin montags bis freitags 10 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 16 Uhr
  • Mobiles Impfmobil, mittwochs 12 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz bei McDonalds (Frankfurter Damm), donnerstags und freitags von 12 bis 18 Uhr auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof
  • Ab 23. November: Aufderhöher Straße 169, Bethanien Krankenhaus, montags bis freitags 10-18 Uhr, samstags 10 bis 16 Uhr

Oberbergischer Kreis:

  • Bahnhofstraße Hückeswagen
  • Einkaufszentrum Bergischer Hof in Gummersbach

Rheinisch Bergischer Kreis:

  • Montanusstr. 15, 51399 Burscheid, Jugendcentrum Megafon, montags, 14 bis 18 Uhr
  • Karlheinz-Stockhausen-Platz 1, 51515 Kürten, am Rathaus, dienstags, 14 bis 18 Uhr
  • ⁢⁢Telegrafenstr. 29-33, 42929 Wermelskirchen, Foyer des Bürgerzentrums, mittwochs, 14 bis 18 Uhr
  • Foyer der Sekundarschule / Am Hammer, 42799 Leichlingen, sonntags, 14 bis 18 Uhr

Stand: 19.11.2021, 15:23