Mehr Buslinien im Kreis Düren ab 2020

Dürener Bus

Mehr Buslinien im Kreis Düren ab 2020

  • Kommunen greifen tiefer in die Tasche
  • Mehr als eine Million zusätzliche Buskilometer
  • 2000 Fahrten pro Tag

Zwischen Heimbach und Linnich wird es ab kommendem Jahr deutlich mehr Buslinien geben. Das haben die Kommunen zusammen mit der Kreisverwaltung beschlossen.

Neue Schnellbuslinien

Unter anderem zählen sieben neue Schnellbuslinien zum Angebot des Fahrgastunternehmens Rurtalbus. So erreicht man künftig beispielsweise Zülpich von Düren aus in nur 51 Minuten. Auch in ländlichen Gebieten wie der Eifel sind mehr Busse unterwegs.

Fahrplan ab November gültig

Der neue Fahrplan soll im November freigeschaltet werden. Dann können sich Pendler und Interessierte im Internet darüber informieren. Zusätzlich fährt ab November ein Infobus durch den Kreis, der die Werbetrommel für das neue Angebot kräftig rühren soll.

Für den Bürgerwillen wird tief in die Tasche gegriffen

Das bessere Angebot hat aber auch seinen Preis. So müssen die beteiligten Kommunen künftig tiefer in die Tasche greifen, um dem Bürgerwillen nach mehr Buslinien und mehr Flexibilität gerecht zu werden. Der Landrat des Kreises Düren. Wolfgang Spelthahn sagte bei der Vorstellung des neuen Angebots vor wenigen Wochen dazu wörtlich: „Wer die Musik bestellt, der muss sie auch bezahlen“.

Auch an die Umwelt wird gedacht

Mit 2.000 Fahrten pro Tag und acht Millionen gefahren Buskilometern pro Jahr wird es ab Januar im Kreis Düren mehr Buslinien geben als in den Nachbarstädten Köln und Aachen. Auch der Umweltschutz im Öffentlichen Personennahverkehr soll künftig stärker in den Vordergrund treten. Buslinien im innerörtlichen Betrieb sollen langfristig elektrisch, im überörtlichen Betrieb irgendwann mit Wasserstoff betrieben werden. In der Übergangszeit sollen zusätzliche Dieselbusse nach Euro-6-Norm angeschafft werden, um die Busflotte nach und nach umweltfreundlicher auszustatten.

Stand: 15.10.2019, 10:12