Aachener Marschiertor erneut auf dem Prüfstand

Front des Maschiertors Aachen bei blauem Himmel

Aachener Marschiertor erneut auf dem Prüfstand

  • Dach wurde erst im letzten Jahr erneuert
  • Einzelne Schieferplatten lösten sich und fielen herunter
  • 55.000 Dachschindeln müssen einzeln abgeklopft werden

Für die Stadt Aachen ist es mehr als ärgerlich: Erst im vergangenen Jahr hatte sie das Dach des Marschiertors für 880.000 Euro erneuern lassen. Anfang Februar lösten sich plötzlich einzelne Schieferplatten an dem alten Stadttor und fielen herunter. Verletzt wurde niemand, doch die Stadt musste den gesamten Bereich um das Marschiertor vorsorglich abriegeln.

Jede Schieferplatte muss einzeln kontrolliert werden

Front des Maschiertors Aachen bei blauem Himmel

Am Donnerstagmorgen (28.03.2019) haben die Arbeiten am Marschiertor begonnen

Nun muss eine Spezialfirma aus Ostdeutschland das Dach erneut unter die Lupe nehmen. Dafür wird jede einzelne der 55.000 Schieferplatten abklopft. Es wird kontrolliert, ob die Schieferplatten richtig befestigt sind und die Schindeln keine Risse haben. Hohe Temperaturschwankungen im Winter hatten dem Material offenbar zugesetzt.

Stand: 28.03.2019, 10:49