Läufer stirbt beim Düsseldorfer Marathon

Metro Marathon in Düsseldorf am 28 04 2019

Läufer stirbt beim Düsseldorfer Marathon

Von Meriem Benslim

  • 19.000 Läufer beim Düsseldorfer Marathon am Start
  • 32-Jähriger kam ums Leben
  • 1.500 Ehrenamtler waren am Sonntag im Einsatz

Notarzt-Einsatz beim Düsseldorfer Halb-Marathon: Ein 32-jähriger Läufer war in Höhe des Stadtteils Carlstadt bei Kilometer 20 plötzlich zusammengebrochen. "Er musste reanimiert werden und wurde in ein Krankenhaus gebracht", sagte Sprecher Harald Gehring dem WDR am Sonntag (28.04.2019). Wie die Polizei am Montagmorgen (29.04.2019) bestätigte, starb der Mann in der Nacht im Krankenhaus.

Auf eine Obduktion werde verzichtet, da Polizei und Staatsanwaltschaft davon ausgehen, dass der Tod gesundheitliche Ursachen hatte.

Mehr als 60.000 Zuschauer feuerten Läufer an

Rund 19.000 Läufer gingen in Düsseldorf an den Start. Das Event war laut Veranstalter gut besucht. Mehr als 60.000 Zuschauer feuerten die Läufer an der Strecke an.

19.000 Läufer insgesamt am Start

Neben der Halbmarathon-Strecke und der Marathon-Strecke gab es auch einen Kids Cup. "Das trockene, kühle Wetter war für die Läufer optimal", sagte Organisatorin Sonja Oberem. "Für die Zuschauer war es vielleicht etwas zu kalt."

Tolle Stimmung beim Düsseldorfer Metro-Marathon

Bei bestem Wetter gingen Tausende Läufer an den Start.

Eindrücke von den Läufern und Zuschauern beim Düsseldorfer Marathon 2019

Bei optimalem Wetter gingen rund 19.000 Läufer an den Start. Mehr als 60.000 Besucher schauten zu.

Bei optimalem Wetter gingen rund 19.000 Läufer an den Start. Mehr als 60.000 Besucher schauten zu.

Die Strecke führte die Jogger durch verschiedene Düsseldorfer Stadtteile, wie hier am Ratinger Tor.

Am Rand feuerten 44 Bands die Läufer an. Zum Beispiel die Trommlerinnen von "Bujin Taiko" aus Düsseldorf.

Familie Drossert aus Neuss half ehrenamtlich an der Verpflegungsstation. Insgesamt waren circa 1.500 Ehrenamtler dabei.

Ungefähr alle fünf Kilometer gab es eine Getränkestation. Insgesamt wurden rund 450.000 Becher an die Läufer ausgeteilt.

Einige Läufer brachten auch ihre eigenen Flaschen mit. Insgesamt wurden rund 7000 Liter Elektrolytgetränke ausgeschenkt.

Familie Bal ist extra aus Belgien angereist, um ihre Verwandten beim Marathon in Düsseldorf anzufeuern.

Der Zieleinlauf war direkt am Rheinufer. Auf den letzten Metern wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert.

Gröschel und Scherl sind die Schnellsten

Tom Gröschel und Anja Scherl haben sich die deutsche Meisterschaft im Marathon gesichert. "Ich bin noch nie deutsche Meisterin geworden, damit ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen", sagte Scherl.

Unterstützung gab es von den rund 1.500 Ehrenamtlern. Sie halfen an den Streckenposten und den Verpflegungsstationen. "Dort wurden zum Beispiel 17.500 Bananen ausgeteilt", sagte Gehring.

Stand: 29.04.2019, 07:07

Kommentare zum Thema

2 Kommentare

  • 2 Guido Gallenkamp 30.04.2019, 12:12 Uhr

    @MM Dass ein Läufer stirbt hat mit dem Wetter nichts zu tun. So traurig der Tod ist, so wenig sollte man das gesamte Rennen auf dieses tragische Ereignis reduzieren. Dass man über das Wetter spricht liegt einfach daran, dass es essentiell für die Ergebnisse ist. In einem Rennen ist das Wetter, im Gegensatz zum Rest des Jahres, nicht belanglos.

  • 1 MM 29.04.2019, 19:06 Uhr

    Ein Läufer stirbt und die Organisatorin redet von optimalem Wetter. Geschmacklos.