Mann flämmt Unkraut und setzt Nachbarhaus in Brand

Mann flämmt Unkraut und setzt Nachbarhaus in Brand

  • 91-Jähriger setzte Hecke in Brand
  • Feuer griff auf Dachstuhl über
  • Haus ist unbewohnbar

Beim Unkrautentfernen mit einem Gasbrenner hat ein Mann Donnerstagnachmittag (24.07.2020) das Haus seiner Nachbarn in Emmerich in Brand gesetzt.

Brand der angrenzenden Doppelhaushälfte verhindert

Mann setzt Nachbarhaus beim Unkraut flämmen in Brand

Das Feuer erreichte den Dachstuhl, machte das Haus unbewohnbar

Laut Polizei geriet die Gartenhecke zum Nachbargrundstück in Brand, als der 91-Jährige einen Gasbrenner auf das Unkraut in seinem Garten hielt. Das Feuer breitete sich auf den Dachstuhl der Nachbarhauses aus. Die Bewohner waren nicht zuhause, die Feuerwehr konnte verhindern, dass der Brand auch auf die angrenzende Doppelhaushälfte übergreift.

Verletzt wurde niemand, der 91-Jährige musste nach dem Unfall psychologisch betreut werden. Das Haus gilt als unbewohnbar. Die Feuerwehr rät vor allem in den Sommermonaten dringend davon ab, Pflanzen selbst abzuflämmen.

Stand: 24.07.2020, 09:38

Weitere Themen